IQNA

Die Menschen von Bangladesch rufen die Muslime weltweit zur Unterbrechung der Verbindungen zu Indien auf

1:34 - June 12, 2022
Nachrichten-ID: 3006280
TEHRAN (IQNA) – Am Freitag marschierten Tausende durch Dhakar, der Hauptstadt Bangladeschs, um die beleidigenden Äußerungen einer indischen Person des öffentichen Lebens über den Heiligen Propheten des Islams (Friede sein mit ihm) zu verurteilen.

Die Menschenmenge rief Länder mit einer Mehrheit an Muslimen dazu auf, die diplomatischen Beziehungen mit Indien abzubrechen und seine Produkte so lange zu boykottieren, bis die Regierung zwei Parlamentsmitglieder für ihre beleidigenden Äußerungen bestraft.

Die Protestierenden kritisierten Bangladeschs Regierung dafür, dass sie diese Äußerungen nicht offiziell kritisiert hatte.

Sie marschierten nach dem Freitagsgebet durch die Straßen in der Nähe der Hauptmoschee Baitul Mukarram in der Stadtmitte von Dhaka. Viele riefen Slogans gegen den Premierminister Indiens, Narendra Modi zu einer Zeit, wo der Ärger in Bangladesch und anderen muslimischen Ländern seit letzter Woche aufgrund der beleidigenden Äußerungen, die zwei Mitglieder der Bharatiya Janata Partei gemacht hatten, immer mehr wächst.

Modis Partei hatte daraufhin das eine Mitglied suspendiert und das andere ausgeschlossen, wobei die Partei sagte, dass sie das Beleidigen religiöser Persönlichkeiten verurteile, aber den Protestierenden in Bangladesch war das nicht genug.

Sie riefen den Premierminster von Bangladesch, Scheich Hasina, dazu auf, Modis Parlamentsregierung, die gerade eine Haushaltssitzung abhält, in einem öffentichen Bericht zu verurteilen.

Hasina unterhält trotz der wachsenden antiindischen Stimmung in Bangladesch, ein Land mit einer muslimischen Mehrheit und etwa 160 Millionen Einwohnern, seit über zehn Jahren mit Indien enge Beziehungen. Indien ist Bangladeschs Nachbar und wichtigster Handelspartner.

 

Quelle: AP

 

3479246

 

Nombre:
Correo electrónico:
* Kommentar:
* :