IQNA

Virales Video zeigt, wie indische Polizei brutal muslimische Gefangene schlägt

23:43 - June 18, 2022
Nachrichten-ID: 3006323
TEHERAN (IQNA) – Vor kurzem war ein Video im Internet erschienen, das zwei indische Polizisten zeigt, wie sie eine Gruppe Muslime schlugen, die verhaftet worden waren, weil sie die Proteste am vergangenen Freitag besucht hatten.

Das Video war zuerst von Shalabh Tripathi, ein gewähltes Mitglied der Bharatiya Janata Partei, verbreitet worden. Er verwendete für das Video die Überschrift: „Ein Gegengeschenk für die Rebellen“.

Der Film zeigt eine Gruppe muslimischer Männer, die schreien, während sie von der Polizei geschlagen werden. Sie sagten,: „Nein Herr, nein Herr, bitte, es schmerzt.“

Der Mann, der auf dem Video einen weißen Mantel trägt, ist der 24-jährige Saif. Er war einer der Dutzenden Muslime gewesen, die letzte Woche von der Polizei umstellt und gefangengenommen worden waren.

Seine Familie hatte BBC erzählt, dass er sein Haus am Freitag  gegen 17 Uhr Ortszeit verlassen habe, um für einen Freund eine Busfahrkarte zu buchen. Sie sagten, dass Saif noch nicht einmal an dem Protest teilgenommen habe und dass er unschuldig sei. Soweit haben Parteimitglieder auf diese Aussagen nicht geantwortet.

Letzten Freitag waren in verschiedenen Staaten Indiens aufgrund der kürzlichen aufhetzerischen Äußerungen über den Propheten Mohammad zweier BJP-Mitglieder, Nupur Sharma und Naveen Jindal, gewaltsame Proteste ausgebrochen. Sharma war suspendiert und Jindal ausgeschlossen worden.

Letzten Freitag waren zwei Jugendliche während der Proteste von Muslimen in Ostindien getötet worden, nachdem die Polizei eine Schießerei in der Stadt Ranchi, wo Hindus einen Gegenprotest iniziert hatten, entfacht hatte. Es ist nicht klar, ob die Opfer von der Polizei oder Aufrührern erschossen worden waren.

Die Polizei hatte indienweit hunderte an Protestierenden für die Teilnahme an gewaltsamen Protesten und Zerstörung von Eigentum inhaftiert.

In Saharapur waren Häuser von Einigen, die beschuldigt worden waren, an den Protesten teilgenommen zu haben, von den Behörden abgerissen worden. Die Polizei hatte behauptet, dass die Häuser illegal gebaut worden wären.

Für jetzt hat die Regierungspartei ihre Mitglieder gebeten vorsichtig zu sein, wenn sie auf öffentlichen Plattformen über Religion sprechen, aber Experten sagen, dass diese Kontroverse für Indien im In- und Ausland das Wasser scheinbar nur aufgerührt hat.

 

Quelle: CGTN

 

3479339

Nombre:
Correo electrónico:
* Kommentar:
* :