IQNA

Konfrontation arabischer und muslimischer Sportler gegen Normalisierung der Beziehungen zum zionistischen Regime

11:55 - August 03, 2022
Nachrichten-ID: 3006590
Teheran (IQNA)- Indem er sich weigerte zum Spiel gegen Maccabi Netanya Israel nach Tel Aviv zu reisen, zeigte der algerische Fußballer seinen Widerstand gegen die Normalisierung der Beziehungen zum zionistischen Besatzungsregime.

Laut Iqna unter Berufung auf die Islam Times erhielt das israelische Besatzungsregime eine neue Ohrfeige von arabischen Sportlern.

Die Ohrfeige kam vom algerischen Fußballer Ahmed Touba, der sich weigerte mit dem türkischen Team Basak Shahir in die Hauptstadt des Besatzungsregimes Israel zu reisen, um im Rückspiel der Qualifikationsrunde der Europa League gegen das Team von Maccabi Netanya anzutreten.

Er weigerte sich sogar im Hinspiel teilzunehmen, das letzte Woche in Istanbul stattfand.

Mit dieser Aktion wurde dieser algerische Verteidiger von der arabischen und islamischen Welt gelobt und seine Entscheidung wurde als männliche und heroische Entscheidung und als Ohrfeige für das Besatzungsregime und die Normalisierer der Beziehungen zu diesem Regime bezeichnet. Außerdem unterstreicht dies, dass die freien Menschen die Normalisierung der Beziehungen mit dem zionistischen Regime und seinen Normalisierern nie begleiteten und dass sie gegen jede Aktion gegen die besetzten palästinensischen Länder sind und dass das palästinensische Volk und sein Widerstand nicht im Stich gelassen werden.

Natürlich blieb dieser algerische Spieler nicht von der Kritik verschont, die im Cyberspace und am Besatzungsregime Israels geäußert wurde und die Befürworter der Normalisierung der Beziehungen zu ihm befahlen, ihren Cyberarmeen ihn anzugreifen und benutzten dabei rassistische Ausdrücke gegen ihn, beleidigten ihn und ihm wurde Antisemitismus vorgeworfen.

Der Vorwurf des Antisemitismus ist immer noch das offensichtlichste Werkzeug der Zionisten, um all diejenigen anzugreifen, die sich gegen ihre Projekte die Besetzung palästinensischer Länder, die Schändung der Al-Aqsa-Moschee und Verletzung der Rechte von Palästinensern stellen wie z.B. die Araber insbesondere das palästinensische Volk, der syrische Golan und die Gebieter von Shabaa und Kafr Shoba im Libanon.

 

4075168

Nombre:
Correo electrónico:
* Kommentar:
captcha