IQNA

CAIR verurteilt islamfeindliche Angriffe auf Beamten für muslimische Vielfalt bei CUNY

8:24 - September 25, 2022
Nachrichten-ID: 3006912
TEHERAN (IQNA) – Der Rat für amerikanisch-islamische Beziehungen (CAIR) verklagte den US Repräsentant Lee Zeldin (R-NY) und weitere weit rechtsgerichtete Extremisten wegen ihrer Angriffe auf eine amerikanische Muslimin.

Die Frau arbeitete als Chefdiversitätsbeauftragte an der City University New York (CUNY).

Die new yorker Abteilung und das nationale Büro von CAIR verurteilte die gemeine, herabwürdigende und islamfeindlichen Angriffe.

CUNY hatte vor kurzem die Beauftragte mit einer unabhängigen Untersuchung einer Klage gegen Antisemitismus, der von einem Professor des Kingsborough Community Colleges verübt worden sein soll, beauftragt.

Als Antwort begannen antimuslimische Webseiten wie „The Daily Caller“ sie wegen ihrer muslimischen Identität und ihrer Arbeiten über das Zivilrecht im Auftrag amerikanischer Muslime während ihrer Amtszeit mit CAIR Minnesota vor einigen Jahren öffentlich anzugreifen.

Der Repräsentant Lee Zeldin, ein Republikaner aus New York, stimmte diesen Angriffen bei, wobei er fälschlicherweise die CUNY-Beamtin sowohl  als pro-Hamas als auch antisemitisch beschuldigte.

In einem gemeinsamen Bericht sagten CAIR und CAIR-NY:

„Die Entscheidung des Repräsentanten Lee Zeldin, eine gemeine, herabwürdigende und islamfeindliche Attacke gegen eine Muslimin loszulassen, weil sie einmal für unsere Zivilrechtsorganisation gearbeitet hatte, ist beschämend. Mr. Zeldin, ein Pudel für Donald Trump, der in der Vergangenheit Musliminnen  beschimpft, hat ein neues Tief erreicht und sein Büro bloßgestellt.

Im Gegensatz zu den MAGA-Republikanern und den Bekennern zum 6. Januar wie Lee Zeldin hat CAIR wiederholt alle Formen von Terrorismus und alle Formen der Blindgläubigkeit, inklusive Antisemitismus, verurteilt. In der Tat hatte CAIR vor kurzem ein antisemitisches Verbrechen verurteilt, wobei Rep. Zeldin ins Visier geraten war. Rep. Zeldin achtet nicht auf die Tatsachen. Er achtet nur darauf, antimuslimische Stereotypen zugunsten seiner eigenen politischen Bequemlichkeit auszubeuten. Wir vereinen uns mit allen, die solche Taktiken zurückweisen.

Wie alle Leute, die ein Bewusstsein haben, planen CAIR und CAIR-NY, die Rechte einer jeden Person in unserem Land zu verteidigen und lehnen uns gegen jeden Blindgläubigen, einschließlich Lee Zeldin, auf.“

Zeldins Angriffe auf CUNY folgen auf die Herausgabe CAIR-NYs eines basisbrechenden Berichts über Voreingenommenheit und Hasskriminalität, die von Muslimen in New York erfahren worden waren. Der Titel heißt „Den Hass fühlen“. Es wurde herausgefunden, dass 75 % aller Musliminnen einen Vorfall der Voreingenommenheit, eines Hassverbrechens oder beides erlebt hatte.

Eine Kopie des Berichts von CAIR-NY über die Hasskriminalität und Voreingenommenheit gegen Muslime kann man hier finden: Feeling the Hate: Bias and Hate Crimes Experienced by Muslim New Yorkers – CAIR New York (cair-ny.org).

Quelle: CAIR.com

 

3480590

Nombre:
Correo electrónico:
* Kommentar:
captcha