IQNA

UNAMA gab bekannt:
22:39 - December 01, 2018
Nachrichten-ID: 3000454
Teheran (IQNA): Die UN-Unterstützungsmission der Vereinten Nationen in Afghanistan (UNAMA) gab bekannt, dass die große Mehrheit der Opfer des US-Angriffs auf Provinz Helmand Frauen und Kinder waren.

Wie IQNA unter Berufung auf das afghanische Nachrichtenportal "hushdar.com" berichtet, gab UNAMA bekannt, dass  23 Zivilisten, die meisten davon Frauen und Kinder, bei einem amerikanischen Luftangriff in der afghanischen Provinz Helmand im Süden Afghanistans getötet und drei Kinder verletzt worden seien.

Die "große Mehrheit" der Opfer des Angriffs vom Dienstag in der südöstlichen Unruheprovinz Helmand seien Frauen und Kinder gewesen, heißt es in dem Bericht der UN-Unterstützungsmission in Afghanistan (UNAMA).

«Die Mission arbeitet aktiv an der Überprüfung von Informationen, wonach bis zu zehn Kinder und acht Frauen getötet wurden. Drei Kinder wurden verletzt, darunter ein achtjähriger Junge», fügte die UNAMA-Erklärung hinzu.

 

Zuvor hatten die afghanischen Behörden von getöteten Zivilisten berichtet.

Provinz Helmand ist eine der 34 Provinzen Afghanistans. Sie liegt im Süden, grenzt an Pakistan und gilt zurzeit als unruhig.

 

http://iqna.ir/fa/news/3768366

Stichworte: IQNA ، UNAMA ، Provinz Helmand ، Afghanistan ، Kinder
Nombre:
Correo electrónico:
* Kommentar:
* captcha: