IQNA

Australien
23:06 - February 02, 2019
Nachrichten-ID: 3000759
IQNA - Tausende Menschen haben am heutigen Samstag, 2. Februar 2019, an der Kundgebung gegen das Leid der Uiguren vor dem chinesischen Konsulat teilgenommen.

Wie IQNA unter Berufung auf die Nachrichtenagentur Anadolu berichtet, hielt die Islamische Gemeinschaft Millî Görüş (IGMG) eine Kundgebung vor dem chinesischen Konsulat in Melbourne ab.

„Die muslimische Minderheit der Uiguren wird von der chinesischen Regierung systematisch unterdrückt. Wir verurteilen die Verbrechen auf das Schärfste und appellieren an die Weltgemeinschaft, nicht weiter wegzusehen. Alle Welt weiß inwzischen, dass in Xinjiang die Religionsfreiheit mit Füßen getreten wird“, erklärt Kemal Ergün, Vorsitzender der IGMG in einer Pressemitteilung.

Diese Kundgeung dauerte eine Stunde.

 

In China leben mehr als 40 Millionen Muslime. In der Region Xinjiang im Nordwesten Chinas leben rund zehn Millionen muslimische Uiguren. Mit modernsten Methoden der Kontrolle und einem Netz an Umerziehungslagern geht China gegen die Uiguren und den Islam vor.

 

http://www.iqna.ir/fa/news/3786821

Stichworte: IQNA ، China ، Kundgebung ، Melbourne ، Religionsfreiheit ، Xinjiang ، IGMG
Nombre:
Correo electrónico:
* Kommentar: