IQNA

Die Reaktion der Hamas auf die Aussetzung aller Abkommen zwischen Palästinensern und Israel

19:34 - July 28, 2019
Nachrichten-ID: 3001507
IQNA - Die Islamische Widerstandsbewegung Hamas hat die Entscheidung des Präsidenten der Palästinensischen Autonomiebehörde Mahmoud Abbas zur Aussetzung der seit 1993 unterzeichneten Abkommen mit Israel als Schritt in die richtige Richtung bezeichnet.

Wie IQNA unter Berufung auf die palästinensische Tageszeitung „Al-Quds Al-Arabi“ berichtet, habe Hamas folgende Erklärung abgegeben: „Die Entscheidung des Präsidenten der Palästinensischen Autonomiebehörde wird parallel zu der schwierigen Phase getroffen, worin sich die Palästinafrage befindet. Diese Entscheidung kann als Umkehr aus der falschen Richtung bezeichnet werden, die bisher in politischen Verhältnissen eingeschlagen wurde und wodurch die jetzige schwierige Lage in Palästina entstanden ist.“   

In der besagten Erklärung stehe: „Unser Volk verlangt, dass die getroffenen Entscheidungen schnell und wie geplant in praktische Handlungen umgesetzt werden.“

Die Islamische Widerstandsbewegung Hamas habe weiterhin die dringende Notwendigkeit betont, unverzüglich die Bildung einer Regierung der nationalen Einheit anzukündigen, die Abstimmung mit den israelischen Besetzern auszusetzen und die Freilassung aller politischen Gefangenen zu fordern.

Die Hamas habe in der Erklärung gefordert, dass man verschiedene Möglichkeiten der Koordination gemeinsamer Aktionen diskutiere, und eine Strategie verabschiede, die auf der Option „Widerstand gegen den Jahrhundert-Deal“ beruhe.  In der Erklärung werde ebenfalls betont, dass man die Notlage des palästinensischen Volkes bekämpfen und das palästinensische Volk vor den Verbrechen des zionistischen Regimes schützen solle.

Es sei anzumerken, dass der Präsident der Palästinensischen Autonomiebehörde Mahmud Abbas, am Donnerstag, 25. Juli 2019, während seiner Rede in Ramallah gesagte habe, dass das oberste Gremium der Palästinensischen Befreiungsorganisation (PLO) beschlossen habe, alle Verträge mit dem Zionistischen Regime aufzukündigen. Zur Umsetzung dieser Entscheidung in der Praxis seien bereits einige Mechanismen eingerichtet worden, so er weiter.

Mahmoud Abbas habe diesbezüglich gesagt: „In Bezug auf die heilige Stadt (Al-Quds) lassen wir uns weder etwas von Unterdrückungsmächten diktieren noch die international herrschenden Vorschriften aufzwingen. Alle Handlungen der Besatzungsmacht Israel in Jerusalem sind illegal und daher null und nichtig.“

 

http://iqna.ir/fa/news/3829977

Nombre:
Correo electrónico:
* Kommentar:
captcha