IQNA

16:22 - March 05, 2021
Nachrichten-ID: 3003876
Teheran (IQNA)- Die Islamische Palästinensische Widerstandsbewegung (Hamas) hat die arabischen Staaten aufgefordert, das zionistische Besatzungsregime zu boykottieren, die Spitzen des israelischen Regimes in ihren Hauptstädten nicht willkommen zu heißen und jegliche Normalisierung der Beziehungen zu Israel zu stoppen.

Laut dem Palästinensischen Informationszentrum teilte der Sprecher der Hamas, Abdul Latif al-Qanua, am Donnerstag, 4. März 2021, auf einer Pressekonferenz mit: „Während das Internationale Strafgerichtshof (IStGH) entschieden hat, Ermittlungen zu Kriegsverbrechen des zionistischen Besatzungsregimes in den Palästinensergebieten einzuleiten, bereiten sich manche arabische Staaten auf Empfang von Netanjahu vor.“

Er forderte die arabischen Staaten auf, das zionistische Besatzungsregime zu boykottieren, die Spitzen des israelischen Regimes in ihren Hauptstädten nicht zu empfangen und jegliche Normalisierung der Beziehungen zu Israel zu stoppen.

 

Die Chefanklägerin des Internationalen Strafgerichtshofs (IStGH), Fatou Bensouda, hat Ermittlungen zu Kriegsverbrechen in den palästinensischen Autonomiegebieten angekündigt. Die Untersuchung werde "unabhängig, unparteiisch und objektiv, ohne Angst oder Gefallen" vorgenommen. Ermittelt wird unter anderem wegen der Verbrechen im Zusammenhang mit israelischen Militäraktionen im Gazastreifen 2014.

 

3957653

Nombre:
Correo electrónico:
* Kommentar:
* captcha: