IQNA

8:34 - November 30, 2021
Nachrichten-ID: 3005125
BDS zeigt vier Möglichkeiten, um wahre Solidarität mit den Palästinenser*innen zu zeigen.

Wahre Solidarität bedeutet konkretes Handeln. Zum Internationalen Tag der Solidarität mit dem palästinensischen Volk zeigen wir vier Möglichkeiten, um wahre Solidarität mit den Palästinenser*innen zu zeigen.

Der jahrzehntelange Kampf vor Ort und internationale Solidarität in Verbindung mit den Maßnahmen der Vereinten Nationen führten schließlich zur Beendigung der Apartheid in Südafrika. Die UNO richtete einen Sonderausschuss und ein Zentrum ein, um Apartheid zu beseitigen. Außerdem verhängte sie ein Militärembargo und später weitreichende wirtschaftliche, kulturelle und diplomatische Sanktionen gegen Apartheid Südafrika.

Israel kontrolliert jede Facette palästinensischen Lebens durch ein brutal repressives Regime des Siedlerkolonialismus und der Apartheid, das allen Palästinenser*innen gegenüber ein einziges Herrschaftssystem geltend macht. Gewalt, willkürliche Verhaftungen, Inhaftierung von Kindern, ein absichtlich demütigendes System von Genehmigungen und Kontrollpunkten und ein duales Rechtssystem – eines für Palästinenser*innen und ein anderes für jüdisch-israelische Siedler*innen, die – illegal – am selben geografischen Ort leben – weben den Teppich der israelischen Apartheid über Palästinenser*innen. Das UN-Komitee und -Zentrum gegen Apartheid kann nicht weiter untätig bleiben, während Apartheid routinemäßig das Leben und die Hoffnungen der Palästinenser zerstört.

In den letzten 18 Monaten wurden die Forderungen nach einer Untersuchung der israelischen Apartheid unter Leitung der Vereinten Nationen weltweit lauter, vor allem in Südafrika und Namibia sowie von Hunderten führenden Politiker*innen und Vertreter*innen der Zivilgesellschaft im globalen Süden. Auch der Parteitag der britischen Labour-Partei stimmte im Oktober mit überwältigender Mehrheit für die Verurteilung der israelischen Apartheid und die Wahrung der palästinensischen Menschenrechte. Im Juni wies der ehemalige UN-Generalsekretär Ban Ki-moon darauf hin, dass Israel den Palästinenser*innen Apartheid auferlegt.

Letztes Jahr erklärten 47 unabhängige UN-Menschenrechtsexpert*innen, dass die Pläne der israelischen Regierung, große Teile der besetzten West Bank illegal zu annektieren, “die Vision einer Apartheid des 21. Jahrhunderts” darstellen würden.

Jetzt ist es an der Zeit, dass die UNO gegen Apartheid Israel vorgeht #UNinvestigateApartheid!
Beteiligt Euch jetzt an wirksamen Solidaritätsaktionen für das palästinensische Volk:

1-Macht mit bei unserer #UNInvestigate-Kampagne
Twittert die Forderung an die UN, israelische Apartheid zu untersuchen!
Schickt eine Email an den Präsidenten der UN-Vollversammlung und an den Generalsekretär mit der Forderung #UNinvestigateApartheit!
2-Spendet an die BDS-Bewegung und untersützt unseren Kampf für Freiheit, Gerechtigkeit und Gleichheit!
3-PUMAs Unterstützung der israelischen Apartheid macht das Unternehmen zum Schlimmsten. Geschenk. Aller Zeiten. Lasst PUMA am heutigen Black Friday bis zum Cyber Monday wissen, dass in Euren Einkaufswägen kein Platz für israelische Apartheid ist und schließt Euch den 120.000 Menschen an, die PUMA auffordern, seine Unterstützung für illegale israelische Siedlungen, durch die Palästinenser*innen von ihrem Land vertrieben werden, zu beenden:

4-No tech for Apartheid: Google und Amazon Web Services haben einen Vertrag zur Bereitstellung von Cloud-Diensten für die rechtsextreme israelische Regierung und das Militär unterzeichnet. Dies wird die bereits bestehende Überwachung von Palästinenser*innen vertiefen und israelische Apartheid und Kolonialismus verschärfen. Schließt Euch uns an und fordert die beiden Unternehmen auf, diesen Vertrag zu beenden.
Steigt in die Kampagne mit ein!

 

bdsberlin.org

Nombre:
Correo electrónico:
* Kommentar:
* captcha: