IQNA

19:50 - December 06, 2021
Nachrichten-ID: 3005160
Teheran (IQNA)- Khaled Yousef al-Jalahmah, der Botschafter Bahrains in besetzten Gebieten, hat an dem jüdischen Lichterfest „Chanukka“ teilgenommen und die erste Kerze am Chanukka Leuchter angezündet. Das Vorgehen stand im Einklang mit Normalisierung der Beziehungen zu Israel.

Laut „alayam.com” veröffentlichte Bahrains Botschafter in Israel einige Fotos, die zeigen, dass er an dem jüdischen Lichterfest „Chanukka“ teilgenommen hat.

Khaled Yousef al-Jalahmah, der Botschafter Bahrains in besetzten Gebieten, zündete auch Kerze am Chanukka Leuchter an.

Khaled al-Jalahmah schrieb auf Twitter: „Mir ist eine Ehre, mit neuen Freunden zu den Lichterfesten „Chanukka“  eingeladen zu werden.“

Die bahrainische Bevölkerung sind aber gegen die Aufnahme diplomatischer Beziehungen mit dem zionistischen Regime. Die Proteste gegen die Normalisierung der Beziehungen zu Israel halten in Bahrain an.

 

* Israel, Emirate und Bahrain hatten am Dienstag, 15. September 2020, im Beisein von US-Präsident Donald Trump im Weißen Haus Abkommen zur "vollen Normalisierung" der Beziehungen unterzeichnet.

* "Chanukka" heißt ein Fest, das Juden auf der ganzen Welt im Winter feiern. Weltweit gedenken Juden der Einweihung des zweiten jüdischen Tempels in Jerusalem im Jahr 164 vor Christus. 

Das Fest erinnert an drei wichtige Ereignisse in der Geschichte des jüdischen Volkes: die Befreiung aus griechischer Herrschaft, die zweite Weihe des Tempels und an ein Lichtwunder.

An einem Abend im Dezember zünden jüdische Familien auf der ganzen Welt die erste Kerze am Chanukka Leuchter an.

"Chanukka" wird auch "Lichterfest" genannt, weil ein achtarmiger Leuchter eine wichtige Rolle spielt. Und so hat alles angefangen: Vor langer Zeit, noch vor der Geburt von Christus, hatten die Griechen das Land Palästina besetzt. Sie herrschten dort und bestimmten auch, welche Götter die Menschen anbeten sollten: die Götter der Griechen.

 

4018891

Nombre:
Correo electrónico:
* Kommentar:
* captcha: