IQNA

Jemenitischer Benzintanker von Saudi-Arabien geführter Koalition nach Vertragsbruch beschlagnahmt

23:52 - May 08, 2022
Nachrichten-ID: 3006083
TEHERAN (IQNA) - Die von Saudi-Arabien geführten Koalitionskräfte haben erneut einen jemenitischen Öltanker, der tausende an Tonnen von Öl in das von Krisen geschüttelte Land gebracht hatte, beschlagnahmt. Dies war ein offener Bruch eines zweimonatigen Waffenstillstandes, der von der UN ausgehandelt worden war.

Die Jemen Petroleum Company (ZPC) teilte am Freitag in einem Bericht mit, dass die Koalition dem Tankschiff Prinzessin Chadidscha, das 29 226 Tonnen Dieselöl geladen hatte, an dem jemenitischen strategisch wichtigen Westhafen Hudaydah anzulegen und die Fracht auszuladen verboten hatte. Das berichtete PressTV.

Die Firma fügte hinzu, dass das Schiff beschlagnahmt worden war, obwohl es von den Behörden der UN  inspeziert und für die Einfahrt in den Hafen freigegeben worden war.

Dies ist nicht das erste Mal, dass die von Saudi-Arabien geführte Koalition ein jemenitisches Benzinschiff gegen den Vertrag, der zu Beginn des Monats Ramadan in Kraft getreten war, beschlagnahmt hatte.

Die von Saudi-Arabien geführte Koalition, welche seit 2015 Krieg gegen den Jemen führt, hat diesem arabischen Land eine lähmende Belagerung auferlegt, wobei dem Volk die notwendigsten Dinge wie Lebensmittel und Medizin fehlen.

Die Blockade wurde 2015, demselben Jahr, in welchem Saudi-Arabien zusammen mit seinen arabischen Nachbarn einen vernichtenden Luftangriff auf seinen südlichen Nachbarn verübt hatte, errichtet.

Der Sprecher der beliebten Ansarullah-Widerstandsbewegung hatte die Vereinten Nationen und ihren Abgesandten für den Jemen, Hans Grundberg, dazu aufgerufen, das Image der von Saudi-Arabien geführten Koalition nicht weiter aufzupolieren, nur weil die erste Gruppe Gefangener der jemenitischen Armee und Kämpfer von ihrer verbündeten Popular Committees in der südlichen Küstenstadt Aden angekommen sei.

Mohammad Abdulsalam bat die Welt, der Propaganda der saudischen Regierung keine Beachtung zu schenken. Die Regierung versuche Tatsachen zu vertuschen und das Image des saudischen Regimes in ein gutes Licht zu stellen.

Der Ansarullah-Sprecher rief Grundberg auch dazu auf, seine Rolle verantwortungsbewusst und unparteiisch zu spielen.

Er betonte, dass die Übernahme unklarer Positionen und die von Saudi-Arabien geführte Koalition in ihren Aggressionen zu unterstützen keinen Unterschied zu seinem Amtsvorgänger Martin Griffiths machen werde.

Saudi-Arabien hatte den vernichtenden Krieg gegen den Jemen im März 2015 in Zusammenarbeit mit seinen arabischen Alliierten und Waffen und logistischer Unterstützung aus den USA und anderen westlichen Staaten begonnen.

 

3478802

Nombre:
Correo electrónico:
* Kommentar:
* :