IQNA

Zweiter Befehlshaber des Islamischen Dschihad sowie acht Kinder bei Israels letztem Angriff auf Gaza getötet

11:12 - August 08, 2022
Nachrichten-ID: 3006627
Teheran (IQNA)- Der letzte Luftangriff des israelischen Regimes auf den nördlichen und südlichen Gazastreifen hatte das Leben von acht palästinensischen Kindern gefordert sowie das des zweiten Hauptbefehlshaber der palästinensischen Widerstandsgruppe Islamischer Dschihad.

Auf diesem Bild sind Moamen Al-Nayrab (links) und Ahmed Al-Nayrab zu sehen, zwei Brüder, die bei einem israelischen Luftangriff auf das Flüchtlingslager Jabaliya im nördlichen Gazastreifen am 6. August 2022 getötet worden waren. Das berichtete PressTV.

In einem Bericht vom Sonntag hatte der Islamische Dschihad bestätigt, dass Khaled Mansour, der Befehlshaber im südlichen Gazastreifen, bei einem israelischen Angriff am Samstag getötet worden war.

Mansour ist ein Mitglied des zweiten Ranges des Islamischen Dschihads, das getötet worden war, seitdem Israel auf den Gazastreifen seit Freitag Luftattacken ausübt. Bei der Attacke am Freitag war Tayseer al-Jabari, ein höherer Befehlshaber der Widerstandsbewegung Islamischer Dschihad im Norden, getötet worden.

Zudem waren einige Kinder im Gazastreifen getötet worden, als israelische Jets die besetzte Enklave einen zweiten Tag lang bombardierte.

Am Samstag waren mindestens sechs Kinder bei einer Explosion in einem Wohngebiet in der Nähe des Flüchtlingslagers Jabaliya getötet worden, wodurch die Zahl der Leichen auf acht stieg. Unter den Getöteten im Flüchtlingslager Jabaliya befanden sich zwei fünf und elf Jahre alte Brüder.

Ärztliche Kreise im Gazastreifen hatten die beiden Brüder als Moamen Al-Nayrab und Ahmed Al-Nayrab identifiziert. Das palästinensische Gesundheitsministerium sagte, dass der brutale Angriff des Regimes seit Freitag mindestens 34 Tote und 215 Verletzte hinterlassen hatte.

Ahamd Arafah, ein Augenzeuge, sagte, als er von den schrecklichen Szenen in einem Interview mit Middle East Eye berichtete: „Wir sahen uns die Nachrichten wie alle anderen an, dann hörten wir ein Schreien und rannten nach draußen. Ich sah furchterregende Szenen. Blutüberströmte Kinder, Körperteile über die ganze Straße verteilt, Leute, die verwirrt herumrannten. Es war buchstäblich ein Massaker. Es gibt keine anderen Wörter, um das zu beschreiben. Ich stehe noch immer unter dem Schock des Gesehenen. Sie waren doch nur Kinder. Was hatten sie verbochen?“

Seit Freitag haben sich durch die Küstenenklave und den besetzten Gebieten Spannungen gezogen, als das israelische Regime ein Massaker im Gazastreifen verübt hatte, wobei Leute haufenweise getötet worden waren und eine Reihe von etwas, das sie als militärische Ziele bezeichnet hatten, getroffen worden war.

 

Zweiter Befehlshaber des Islamischen Dschihad sowie acht Kinder bei Israels letztem Angriff auf Gaza getötet

 

Bei den letzten israelischen Luftangriffen waren noch neun Menschen, einschließlich Kinder, getötet worden, nachdem Spannungen im Gazastreifen ausbrachen.

Das israelische Regime hatte mindestens neun Palästinenser während Luftangriffe auf zwei Orte im Gazastreifen getötet.

 

Palästinensische Behörden sagten, dass 650 Wohneinheiten bei einem Angriff auf zwei Hochhäuser während der ersten 24 Stunden des Angriffs Israels auf den Gazastreifen beschädigt worden waren.

Bevor Israel am Freitag den Anschlag verübt hatte, hatte es den in den Gazastreifen geplanten Öltransport angehalten, die einzige Energieanlage des Gebietes gedrosselt und die Stromversorgung auf acht Stunden pro Tag erniedrigt. Zudem wurden Warnungen von Gesundheitsbeamten missachtet, die davor warnten, dass Krankenhäuser innerhalb dieser Tage schwer betroffen werden würden.

Als Antwort auf die brutalen israelischen Luftangriffe hatten palästinensische Widerstandskräfte mehr als 400 Raketen auf Israel abgefeuert, Luftangriffsirenen laufen lassen und Siedler in Luftschutzräume rennen lassen.

Der Islamsiche Dschihad hatte den Rückschlag nur als eine erste Antwort auf das israelische Blutbad bezeichnet. Der Generalsekretär der palästinensischen Widerstandsbewegung, Ziad al-Nakhalah, sagte, dass die israelische Armee eine unaufhörliche Konfrontation als Antwort auf den Angriff erwarten.

Nach einem Bericht von Reuters hatte Ägypten gesagt, dass es mit intensiven Gesprächen beschäftigt gewesen war, um die Situaton zu beruhigen.

Eine ägyptische Intelligenzdelegation unter dem Vorsitz von Major General Ahmed Abdelkhaliq kam am Samstag in Israel an und reist nach Gaza zu medizinischen Gesprächen weiter. In dem Bericht werden ungenannte ägyptische Sicherheitsquellen zitiert.

Israel sagte, dass es sich auf eine Luftoperation im Gazastreifen vorbereite, der mindestens eine Woche lang dauern würde und sagte dabei, dass es im Moment keine Diskussionen über eine Feuerpause mit dem Islamischen Dschihad gäbe.

Im letzten Mai hatten Widerstandsgruppen aus dem Gazastreifen etwa 4000 Raketen während der elf-Tage-Operation „Schwert von al-Quds“ abgefeuert, nachdem das israelische Regime einen Krieg angefangen hatte, der die vierte militärische Ausverkaufskampagne des besetzenden Regimes gegen die dicht bevölkerte palästinensischen Enklave gekennzeichnet hatte.

 

IQNA

Nombre:
Correo electrónico:
* Kommentar:
captcha