IQNA

Vertreter des Islamischen Dschihad/Teheran:

Aufstand Imam Hussains (AS) Modell für Kämpfe des palästinensischen Volkes + Video

12:11 - September 18, 2022
Nachrichten-ID: 3006874
Teheran (IQNA)- Der Vertreter der palästinensischen islamischen Dschihad-Bewegung in Teheran nannte in einem Teil seines ausführlichen Interviews mit IQNA Imam Hussein (a.s.) und den Ashura-Aufstand als Beginn der Revolutionen gegen Unterdrücker im Laufe der Geschichte und sagte: Die Kämpfe der palästinensischen Kämpfer werden auch nach seinem Namen und Weg durchgeführt.

Nasser Abu Sharif, Vertreter der palästinensischen islamischen Dschihad-Bewegung sprach mit IQNA über die Rolle des Widerstands und religiöser Überzeugungen bei der Verteidigung der Al-Aqsa-Moschee und Beziehung des Iran zu Palästina.

Nasser Abu Sharif wurde 1344 in der Stadt Tulkarm im Westjordanland geboren und 1985 wegen antizionistischer Operationen zu 13 Jahren Gefängnis verurteilt. Nachdem er seine Strafe in den Gefängnissen des zionistischen Regimes verbüßt hatte, wurde er drei Jahre nach Jordanien verbannt, ging dann in den Irak und blieb bis 2006 in diesem Land.

Danach arbeitete Abu Sharif ein Jahr in Syrien im politischen Büro der Bewegung und wurde 2007 zum Repräsentanten der Palästinensischen Islamischen Dschihad-Bewegung im Iran ernannt, die er bis heute innehat.

Der Vertreter der palästinensischen islamischen Dschihad-Bewegung erklärte, dass die palästinensische Nation in der ersten Verteidigungslinie der ersten Qibla der Muslime stehe und betonte, dass die Konfrontation mit allen Verschwörungen der Zionisten gegen einen der wichtigsten islamischen heiligen Orte die Mobilisierung der islamischen Ummah erfordert.

In einem anderen Teil seiner Rede sprach er über die Liebe und Hingabe der palästinensischen Nation an Imam Hussein (AS) und erklärte, dass der Aufstand von Imam Hussein (AS) ein Modell für islamische Revolutionen in allen Epochen sei.

Er betonte, dass die Kultur Imam Hussains (a.s.) und sein Aufstand und Streben nach dem Märtyrertum insbesondere in der Konfrontation der unterdrückten Seite gegen die Arroganz im Laufe der Geschichte immer ein Vorbild gewesen war.

Abu Sharif wies auch auf die Auswirkung des Sieges der Islamischen Revolution auf die Bildung und Stärkung islamischer Bewegungen in den palästinensischen Gebieten hin und beschrieb Imam Khamenei als einen würdigen Führer der islamischen Ummah.

Der Vertreter der islamischen Dschihad-Bewegung nannte die Belagerung von Gaza sowohl arabische als auch internationale Belagerung und natürlich sprach er über Auswirkungen des palästinensischen Embargos auf Stärkung der militärischen Widerstandsbasis gegen das zionistische Regime.

Er sagte auch, dass das palästinensische Volk den Iran und das iranische Volk anders als andere betrachte und dieses Land als Modell für die gesamte Region betrachte.

Abu Sharif betonte auch die Rolle der Moscheen in Palästina: Die Moschee sei eine große und umfassende Institution für die palästinensische Nation und gelte als Basis für freiwillige und dschihadistische Aktivitäten, religiöse Propaganda und Wohltätigkeitsarbeit.

IQNA: Die Widerstandsgruppen betonen immer, dass die Al-Aqsa-Moschee eine rote Linie ist und jeder Angriff darauf mit mutiger Konfrontation und Widerstand beantwortet wird. Welche Rolle spielen derzeit die palästinensischen Widerstandsgruppen und die Rolle der arabischen und islamischen Ummah bei der Verteidigung der ersten Qibla der Muslime?

Abu Sharif: Die palästinensische Nation steht an vorderster Front bei der Konfrontation mit dem zionistischen Feind um islamische Heiligtümer zu verteidigen. Aber die Macht der palästinensischen Nation reicht nicht aus gegen diesen Terrorismus des zionistischen Feindes. Gegen dieses Regime, das von Großmächten und großen internationalen Institutionen unterstützt wird erhalten ebenfalls große finanzielle Hilfe, um den zionistischen Plan in Jerusalem voranzubringen.

Trotz all dieser Verschwörungen ist die palästinensische Nation seit mehr als hundert Jahren geduldig. Die palästinensische Nation kämpft noch immer. Palästinenser, einschließlich Frauen sitzen ständig in der Al-Aqsa-Moschee, um die Al-Aqsa-Moschee zu verteidigen, aber die Macht der palästinensischen Nation reicht nicht aus. Zwei Milliarden Muslime verlassen sich auf den Gazastreifen. Ein kleines Gebiet, das ein offenes Gefängnis ist und gleichzeitig belagert wird und auf das sich die islamische Ummah zur Verteidigung von Quds verlässt. Das ist eine große Schande sowohl für die arabische als auch islamische Ummah.

Die Al-Aqsa-Moschee ist ein islamischer Ort, der Muslimen auf der gesamten Welt gehört von Indonesien, Malaysia, indischen Muslimen bis hin zu Pakistan, Iran, der Türkei und den arabischen Ländern sowie allen Muslimen der Welt. Die Verteidigung islamischer heiliger Stätten ist Pflicht aller Muslime. Zu diesem Zweck wurde die Islamische Universität gegründet! Aber leider, wo ist diese islamische Universität? Was tut das Quds-Komitee, um die Al-Aqsa-Moschee zu verteidigen? An der Spitze des Quds-Komitees steht Marokko! Ein Land das leider sehr kompromissbereit gegenüber dem zionistischen Regime ist und Beziehungen zu ihm aufbaute.

Marokkanische Juden, die fast eine große Bevölkerung im zionistischen Regime bilden haben eine starke Beziehung zum herrschenden Regime in Marokko, obwohl Bab al-Maghrab eines der Haupttore der Al-Aqsa-Moschee ist. Sie befindete sich in der Al-Baraq-Mauer und ist Teil der Al-Aqsa-Moschee, die das zionistische Regime zerstören will. Der Bau der dortigen Synagoge ist eine Verschwörung und Marokko wird seine Beziehungen zum zionistischen Regime stärker stärken und  zu diesem Regime normalisieren und andererseits wird sie ihre Unterstützung für die Al-Aqsa-Moschee verringern.

Wir bitten die gesamte islamische Ummah, Maßnahmen zu ergreifen, um den Widerstand der palästinensischen Nation in Jerusalem zu unterstützen. Es ist nicht möglich, dass sie einerseits Maßnahmen ergreift, um Beziehungen zum zionistischen Regime zu stärken, und andererseits die Al-Aqsa-Moschee allen Arten von religiösen und anderen Angriffen ausgesetzt ist.

Derzeit gibt es eine Verschwörung zur Zerstörung der Al-Aqsa-Moschee und der Prozess ihrer Umsetzung ist im Gange. Unter der Al-Aqsa-Moschee wurden Tunnel gegraben und es wird jeder Versuch unternommen die Al-Aqsa-Moschee zu treffen. Die erste Qibla der Muslime ist täglichen Angriffen und Schändungen ausgesetzt. Sie versammeln alle zionistischen Extremisten in Jerusalem, um die palästinensische Nation zu konfrontieren. Sie geben auf ungewöhnliche Weise Geld aus, um die Zahl der muslimischen und arabischen Einwohner Jerusalems zu verringern und die palästinensischen Araber aus irgendeinem Grund von ihrem Land zu vertreiben. All dies wird getan, um die Stadt Quds zu beherrschen und die palästinensische Nation schirmt ihre Brust mit ihren minimalen Ressourcen gegen den Feind ab und verteidigt die Al-Aqsa-Moschee aber leider erfüllen zwei Milliarden Muslime der islamischen Ummah ihre Pflicht nicht gegenüber der Al-Aqsa-Moschee.

IQNA: Was sind die wichtigsten Aktivitäten der islamischen Dschihad-Bewegung im zivilen Bereich? D. h. im kulturellen, sozialen und wirtschaftlichen Bereich?

Abu Sharif: Wir sind eine dschihadistische Bewegung und kein Regierungssystem. Wir sind eine Widerstandsbewegung, die gegründet wurde, um der Besatzung zu widerstehen. Dies ist der Hauptbereich unserer Arbeit! Am Rande dieses Kampfes haben wir jedoch auch soziale, kulturelle und wirtschaftliche Institutionen, aber es gibt kleine Institutionen und im Gegenteil die Palästinensische Befreiungsorganisation, die für alle palästinensischen Angelegenheiten nach innen und außen zuständig ist und die Selbstverwaltungsorganisation, die sich mit wirtschaftlichen, sozialen und kulturellen Fragen befasst. Natürlich ergreift die Hamas, die im Gazastreifen an der Macht ist, Maßnahmen in diesen Bereichen. Die meisten Bemühungen der islamischen Dschihad-Bewegung bestehen jedoch darin, dem zionistischen Regime zu widerstehen und es zu konfrontieren und sie mischt sich nicht in Machtangelegenheiten im Westjordanland oder im Gazastreifen ein und trotzdem hat sie ihre eigenen wirtschaftlichen, sozialen und kulturelle Einrichtungen.

IQNA: Welche Rolle spielen Moscheen bei der Verbreitung der Kultur des Widerstands und der Suche nach dem Martyrium in den palästinensischen Gebieten gegen die Aggression des zionistischen Regimes und insbesondere bei der Anziehung junger Menschen und der neuen Generation?

Abu Sharif: Wie Sie wissen, gibt es in unserem Land viele Moscheen, die wichtige Faktoren für Aufrechterhaltung der Gesellschaft und ihrer Religion sind und sind einer der größten Plätze zur Einladung , sich den Reihen der Mudschaheddin im Kampf gegen die Besatzer anzuschließen . Überall in Palästina sieht man Moscheen. Diese Moscheen haben das ganze Jahr über verschiedene Aktivitäten. Es ist berühmt für die Fülle an Moscheen in Balad-Sham. Wenn Sie nach Damaskus, Aleppo, Palästina und Gaza reisen, werden Sie viele Moscheen wie Palästina sehen.

Die Moschee ist die große und umfassende Institution des palästinensischen Volkes und gilt auch als Basis für freiwillige und Dschihad-Aktivitäten, religiöse Propaganda und Wohltätigkeitsarbeit. Das Zentrum all dieser Aktivitäten sind eben diese Moscheen.

 

Aufstand Imam Hussains (AS) Modell für Kämpfe des palästinensischen Volkes + Video

 

IQNA: Inwieweit ist Ihrer Meinung nach die palästinensische Widerstandsbewegung vom Aufstand von Imam Hussein (AS) inspiriert?

Abu Sharif: Imam Hussain (a.s.) ist Anführer der Märtyrer der islamischen Ummah sowohl für Schiiten als auch für Sunniten. Sein Zeugnis zielte auf Korrektur ab. Alle Mudschaheddin, Widerstandskämpfer und Reformisten folgten diesem Weg. Das größte Übel ist laut Sunniten der Aufstand und die Revolution gegen Diktatoren und Unterdrücker und all diejenigen, die es nicht wert sind die islamische Ummah zu führen und von ihm inspiriert sind. Imam Hussain (AS) ist ein Symbol für Stärke, Tapferkeit, Konfrontation und den Schutz seiner Brust gegen den Feind. Wie wir so schön sagen, dass das Blut über das Schwert siegt. Dies ist die Kultur von Imam Hussain (AS).

Unsere Kämpfer in der islamischen Dschihad-Bewegung führen alle Märtyreroperationen im Namen von Imam Hussain (AS) durch. In Jenin wurden die ersten Menschen, die sich Märtyreroperationen zuwandten Märtyrerliebhaber genannt und Imam Hossein Moqtada war ihr Vorbild. Sogar ihre Kommandeure wie Noman Tahaina (einer der Kommandeure von Quds-Gruppen des militärischen Zweigs der islamischen Dschihad-Bewegung, der 2003 den Märtyrertod erlitt) trugen den Titel Hussein. Saleh Tahaina nennt sich Abu Karbala und das gilt für viele andere palästinensische Kämpfer.

Die Kultur von Imam Hussein (a.s.) und sein Aufstand im Märtyrertum und Suche nach dem Märtyrertum insbesondere in der Konfrontation der unterdrückten Seite gegen die Arroganz war immer Modell in der Geschichte. In Volksrevolutionen mit dem Ziel Veränderungen herbeizuführen wenn Menschen gegen diktatorische Regime vorgehen ist Imam Hussein (AS) stets ein Symbol für den Weg der Gerechtigkeit, Beharrlichkeit und Reform innerhalb der islamischen Ummah.

IQNA: So wie der Widerstand des libanesischen Volkes gegen das zionistische Besatzungsregime von den Gedanken von Imam Khomeini (RA) und Imam Khamenei, dem Oberhaupt der Islamischen Revolution beeinflusst wird inwieweit beeinflussten die Gedanken dieser beiden großen Imame die Stärkung des Widerstands der palästinensischen Nation?

Abu Sharif: Die Islamische Revolution im Iran unter der Führung von Imam Khomeini (R.A.) verursachte ein großes Erdbeben und ich sollte sagen einen Tsunami und glaube dass Palästina der am stärksten von der Islamischen Revolution betroffene Ort war. Von 1950 bis 1980 breiteten sich linke und ethnische Bewegungen in der islamischen Welt aus aber die islamistischen Bewegungen waren schwach. Das wichtigste islamische Erwachen fand in Palästina statt das sich in allen Gebieten Palästinas ausbreitete einschließlich in den besetzten Gebieten von 1948 wo die palästinensische Nation einer großen Menge zionistischer Aggression und einem großen kulturellen Wandel ausgesetzt war um diese Gebiete zu judaisieren.

Aber die islamische Revolution wirkte als Retter. In Umm al-Fahm gewann Raed Salah, der seit 1996 Leiter des nördlichen Zweigs der Islamischen Bewegung in Palästina ist 1989 mit 85 % der Stimmen und bekleidete dieses Amt zwei aufeinanderfolgende Amtszeiten bis 2001. In allen palästinensischen Dörfern und Städten der besetzten Gebiete wurden 48 islamische Bewegungen von gewaltigen Sprüngen und Fortschritten begleitet. So war es auch im Westjordanland! Mit dem Sieg der Islamischen Revolution dominierten islamische Fraktionen alle Regionen während zuvor kommunistische Bewegungen viele palästinensische Institutionen dominierten. Dies hängt mit den Auswirkungen der Islamischen Revolution auf soziale Fragen in Palästina zusammen. Die militanten und revolutionären Bewegungen wurden weitgehend von der Islamischen Revolution beeinflusst und das bedeutet, dass das palästinensische Volk mehr als glücklich über den Sieg der Islamischen Revolution war.

Nach dem Sieg der iranischen Islamischen Revolution bildeten sich in Palästina islamische Bewegungen. Die Bewegungen Islamischer Dschihad und Hamas wurden gegründet. Die islamische Revolution spielte eine große Rolle bei all diesen großartigen Entwicklungen in Palästina und was wir jetzt von der Dominanz islamischer Bewegungen in Palästina miterleben ist die islamische Revolution im Iran! Wirtschaftlich und natürlich sind wir heute Zeugen der Expansion Irans Islamische Revolution und ihre Errungenschaften und Ideale in der Region.

IQNA: Gibt es Möglichkeiten Beziehungen zwischen den beiden Nationen Palästina und Iran zu stärken?

In all den Jahren die ich im Iran bin habe ich gesehen dass die iranische Nation sich in humanitären Notsituationen erhebt und die palästinensische Nation unterstützt und versteht. Unter normalen Bedingungen sind Menschen aller Länder in ihre eigenen Angelegenheiten involviert! In dieser Zeit hat jeder Mensch seine eigenen großen Probleme. Die iranische Nation steht auch vor wirtschaftlichen, sozialen und anderen Problemen aber wenn es um humanitäre und moralische Fragen geht ist das iranische Volk immer bereit seine Unterstützung anzubieten. Das palästinensische Volk betrachtet den Iran und das iranische Volk anders als andere und sieht darin ein Modell für die gesamte Region.

IQNA: Wie ist die Situation im Gazastreifen im Schatten des zionistischen Regimes? In einer Situation in der das Besatzungsregime in den Augen des Widerstands die Verbesserung der Situation in dieser Region mit der Beilegung des Gefangenenaustauschfalls zur Freilassung seiner Gefangenen verknüpft hat?

Abu Sharif: Der Gazastreifen wird seit 2007 vom zionistischen Regime belagert und leider ist diese Belagerung nicht nur zionistisch sondern auch arabisch und international. Denn ohne Ermutigung der internationalen Gemeinschaft und Reaktion der arabischen Länder hätten wir Belagerung dieser Region in der mehr als zwei Millionen Menschen leben nicht miterlebt. Diejenigen, die in einem kleinen geografischen Gebiet mit minimalen Einrichtungen leben und keine Möglichkeit haben mit der Außenwelt zu kommunizieren.

Der Gazastreifen ist von allen Seiten abgeriegelt sogar die wirtschaftlichen Ressourcen des Gazastreifens sind zerstört. Aufgrund der strengen Gesetze des zionistischen Regimes sind die kommerziellen Überfahrten des Gazastreifens auch auf die Palästinenser des Gazastreifens beschränkt. Der Sektor in dem die Menschen in Gaza tätig sein können und eine Einkommensquelle für sie ist, ist der Zivil- und Bausektor! Aber Zement, Eisen und Tropfmaterialien gelangen in den Gazastreifen. Daher sind die meisten Menschen in Gaza arbeitslos, mehr als 50 % der Menschen im Gazastreifen sind unter 16 Jahre alt! In dieser jungen palästinensischen Gemeinde sind mehr als 60 % der jungen Menschen arbeitslos und daher gibt es eine besondere schwere soziale Situation.

Die aktuelle soziale Situation in Gaza ist ein Zustand des Widerstands. Diese Belagerung von Gaza ist einerseits ein Segen und andererseits eine Katastrophe. Derzeit wird die Fähigkeit der Jugend von Gaza mobilisiert sich dem zionistischen Regime zu stellen das für die Belagerung von Gaza verantwortlich ist. Aber die Erfindungen des Widerstands sind Werk dieser jungen Leute. Heute ist der Gazastreifen mit fortschrittlichen Raketen, fortschrittlichen Drohnen und gut ausgerüsteten Waffen ausgestattet. All dies sind Ergebnis und die Errungenschaften des Widerstands gegen die Belagerung.

Die Frage des Gefangenenaustauschs hängt mit dem zionistischen Regime zusammen das extreme Bedingungen für den Austausch hat. Seit dem Shalit-Austausch wollen sie einen solchen Austausch nicht mehr haben. Daher glauben wir dass der Austausch von Gefangenen eher mit politischen Bedingungen Israels und nicht mit der Situation in Gaza zusammenhängt.

 

Aufstand Imam Hussains (AS) Modell für Kämpfe des palästinensischen Volkes + Video

 

IQNA: Was sind derzeit die wichtigsten neuen Gleichungen und Errungenschaften der Schlacht von Waheh al-Sahat, die vom Islamischen Dschihad zur Verteidigung gegen die Aggression des zionistischen Regimes geführt wurde?

Abu Sharif: Wir sind die Dschihad-Widerstandsbewegung gegen das zionistische Regime! Wir sind nicht nur im Gazastreifen sondern im Westjordanland insbesondere seit der Schlacht von Saif al-Quds und verbessern uns ständig! Aber es gibt große Hindernisse im Westjordanland. Die zionistische Geheimdienstorganisation ist im großen Stil aktiv. Die israelische Armee hat eine breite Palette von Aktivitäten. Leider ist die Selbstverwaltungsorganisation eines der Hindernisse bei der Schaffung einer palästinensischen nationalen Einheit sowohl in der Intifada als auch in der politischen Szene. Deshalb haben wir seit der zweiten Intifada versucht die Intifada im Westjordanland zu stoppen und dasselbe gilt für den Gazastreifen.

Im Gazastreifen hat der Widerstand große Kapazitäten mobilisiert bis zu dem Punkt an dem er fortschrittliche Raketen und Drohnen und große militärische Ausrüstung erwarb und eine große Abschreckungskraft gegen das zionistische Regime erlangte. Aber im Westjordanland sahen wir seit der Schlacht von Saif al-Quds das Wachsen des Widerstands. Mit der Unterstützung des Islamischen Dschihad hat das Jenin-Bataillon Nablus, Tulkarem, Ramallah, Hebron usw. erreicht. Das bedeutet dass die militärische Situation des Widerstands gut ist obwohl das zionistische Regime mit seinem Geheimdienst und seiner Armee und sogar den Selbstverwaltungsorganisationen ein Partner bei der Unterdrückung dieses neuen Aufstands und dieser Intifada ist. Daher sind wir nicht auf den Gazastreifen beschränkt sondern der Widerstand im Westjordanland wächst von Tag zu Tag.

Wir versuchen die Felder in Palästina zu verbinden denn es ist nicht möglich das Westjordanland oder den Gazastreifen allein zu lassen aber unsere Aktivitäten müssen gemeinsam sein. Die Bewegung des Islamischen Dschihad versucht seit der Schlacht von Saif al-Quds bis heute die Beziehungen zwischen den beiden Palästinas zu stärken.

Wenn daher einer der Kommandeure des Islamischen Dschihad im Westjordanland auf provokative Weise getötet wird steht der Gazastreifen auf und zeigt eine Bewegung. Das ist die Bedeutung der Einheit der beiden. Wann immer einer der Kommandeure des Islamischen Dschihad in Gaza angegriffen wird antwortet das zionistische Regime von der Westbank aus.

Während der 54-stündigen Schlacht wurde fast die Hälfte der besetzten palästinensischen Gebiete geschlossen und mehr als vier Millionen Zionisten gingen in Notunterkünfte und alle Aspekte des zionistischen Lebens wurden gestoppt. Sie erlitten großen Verlust. Ihre Verluste in diesem Krieg waren schwer obwohl sie es nicht preisgaben.

Hunderte von Häusern und Autos, die den Zionisten gehörten wurden in dieser jüngsten Schlacht beschädigt. Dies zeigt dass die Raketenmacht des Widerstands immer mehr zunimmt und die Macht der Verteidigungssysteme des zionistischen Regimes begrenzt ist. Wir in der Widerstandsbewegung sind bereit die militärische Konfrontation auf allen Gebieten für die Befreiung aller palästinensischen Länder fortzusetzen. Das ist ein Prinzip für die Bewegung des Islamischen Dschihad und nicht dass wir dem zionistischen Regime einen Waffenstillstand geben wollen. Die Befreiung Palästinas ist keine Nachricht von einem Waffenstillstand mit dem zionistischen Regime. Das ist die Theorie des Islamischen Dschihad.

IQNA: Was halten Sie von dem Schreiben von Imam Khamenei als Antwort auf das Schreiben von Ziad al-Nakhlah, dem Generalsekretär der Islamischen Dschihad-Bewegung? Vor allem wo sie sagten dass jeder Teil des Widerstands allein in der Lage ist dem zionistischen Regime die Nase blutig zu schlagen?

Abu Sharif: Zunächst einmal ist diese Unterstützung der Islamischen Republik Iran deutliches Zeichen für die richtige islamische Position. In der Welt vertrat kein islamischer Gelehrter und Leiter eine so prinzipientreue und islamische Position gegenüber der Sache Palästinas, die nicht mit irgendwelchen utilitaristischen Erwägungen verbunden ist. Imam Khamenei hat immer gesagt, dass die Palästina-Frage die Angelegenheit der gesamten islamischen Welt ist. Diese Position sollte von den Gelehrten der Masjid al-Haram in Saudi-Arabien modelliert werden, um eine solche Position einzunehmen. Die Position von Al-Azhar sollte dieselbe sein wie die von Imam Khamenei. Islamische Gelehrte sollten eine solche Position haben weil eine solche Position die korrekte islamische Position ist. Unterstützung für Widerstandsbewegungen sollte ohne Berechnung aber direkt erfolgen. Alle muslimischen Gelehrten sollten eine solche Position haben.

Die Position von Imam Khamenei ist die korrekte islamische Position gegenüber einer heiligen Angelegenheit wie der palästinensischen Frage. Wenn die islamische Gesellschaft seit hundert Jahren allen Arten von Terrorismus und unmenschlichem Verhalten ausgesetzt ist sollten wir zu ihnen stehen und nicht zu den Menschen in der Ukraine aber vergessen das palästinensische Volk. Wir unterstützen alle unterdrückten Menschen überall und die palästinensische Nation ist Teil dieser menschlichen Gesellschaft und sollte daher unterstützt werden. Wenn einer Nation das Recht auf Selbstbestimmung entzogen wird verlangt die Moral dass sie unterstützt wird! Aber wo ist diese Moral jetzt?

Wenn wir über Gerechtigkeit und menschliche und islamische Werte sprechen sind alle Begriffe verständlich und haben in der realen Welt keine Bedeutung.Wenn die Vereinten Nationen über menschliche Werte sprechen hört niemand zu. Wenn sie über Gerechtigkeit spricht hört ihr niemand zu.

Wir wissen, dass die sogenannte amerikanische Justiz Israel und die Großmächte bevorzugt und nicht wirkliche Gerechtigkeit und Gleichheit für alle bedeutet. Daher ist Imam Khamenei ein Symbol korrekter islamischer und moralischer Werte bei Unterstützung der palästinensischen Nation und dieses Ideal der Nation der Islamischen Republik Iran wird letztendlich in allen menschlichen, moralischen und islamischen Dimensionen gewinnen.

Die Welt verändert sich! Wenn Amerika heute stark ist so wird es nicht für immer so sein. In einem Jahr, zwei Jahren, 10 Jahren, 100 Jahren wird diese Kraft erschöpft sein. Es ist das Festhalten an moralischen und menschlichen Werten das es den Ländern ermöglicht zu gewinnen. Indem sie sich in diese Richtung bewegt hat die Islamische Republik das Ruder übernommen um den islamischen Zivilisationsplan in der Region voranzubringen.

In seinem Brief betonte das Oberhaupt der Islamischen Revolution die ständige Unterstützung des Widerstands und sagte dass sie bei uns waren und bis zum Ende bei uns bleiben werden.

Ein weiteres Problem ist, dass das zionistische Regime derzeit nicht schwach ist weil es mit den arabischen Ländern und ihren Führern verbunden ist. Israel betrachtet die Bewegung des Islamischen Dschihad als eine kleine, schwache und terroristische Bewegung aber diese kleine Bewegung war in der Lage das Leben der Zionisten sieben Tage vor der Schlacht von Al-Sahat zu stoppen. Deshalb sagen wir dass selbst eine so kleine Bewegung Großes bewirken kann.

Wenn dann alle islamischen Nationen gegen Israel mobilisieren können sie Großes erreichen. Gegen Amerika zu bestehen und zu gewinnen setzt natürlich voraus vereint zu sein. Wenn eine kleine Bewegung Israel großen Schaden zufügen kann zeigt dies die Abschreckungskraft der Palästinenser.

Aus diesem Grund hat Israel versucht den Krieg weniger als 24 Stunden nach Beginn der Schlacht zu beenden und dies zeigt die Widerstandsfähigkeit des Islamischen Dschihad, der unserer Meinung nach die stärkste Macht im Nahen Osten ist. Dieses Regime mag mit seinen Koalitionen die größte Macht im Nahen Osten sein aber die islamische Dschihad-Bewegung stellt sich mit Hilfe des palästinensischen Volkes und aller freien Menschen der Welt gegen Israel und was ist mit der islamischen Ummah, die sich gegen dieses Regime stellt? Mit seiner Einheit? Es wird von der gesamten islamischen Ummah verurteilt dass wir keine Einheit miteinander haben. Der Sieg eines einzigen islamischen Jihad gegen Israel zeigt die Verurteilung der reaktionären Regime, die ihre Beziehungen zum zionistischen Regime normalisiert haben anstatt sich der Widerstandsfront anzuschließen.

IQNA: Soll die Verschwörung des zionistischen Regimes eine Spaltung zwischen den Reihen der palästinensischen Gruppen und der palästinensischen Nation schaffen? Was ist der Weg um diese Verschwörung zu vereiteln?

Abu Sharif: Es steht im Heiligen Qur'an! Gott hat im Heiligen Qur'an, Vers 64 der Sure Ma'idah über die Juden gesprochen: Jedes Mal wenn sie Feuer zum Kämpfen anzünden löscht Gott es und sie kämpfen für das Verderbnis auf der Erde und Gott mag keine Verderber!

Sie schaffen ständig Korruption auf der Erde aber dieser Aufruhr wurde und wird immer zurückgeschlagen und wir, die islamische Ummah müssen uns vereinen so wie unsere Feinde sich gegen uns vereinen. Diese Differenzen zwischen den islamischen Nationen müssen unbedingt gelöst werden daher müssen sich Bewegungen und Länder zusammenschließen um alle Verschwörungen zur Schaffung von Aufruhr und Korruption zu vereiteln.

Abschließend danke ich dem iranischen Volk und schätze die Führungsrolle des Iran bei der Unterstützung der palästinensischen Nation. Diese echte und aufrichtige Unterstützung bestätigt die große Nation des Iran, die der palästinensischen Nation zur Seite steht und islamische und menschliche Werte verteidigt und die iranische Nation verdient es ein Partner bei der Schaffung einer islamischen und menschlichen Zivilisation zu sein, die weit entfernt von den amerikanischen und zionistischen Werten ist die uns auferlegt worden sind. Danke an diese großartige Nation für die Stabilität auf unserem Weg.

 

Code des Videos

4081241

Nombre:
Correo electrónico:
* Kommentar:
captcha