IQNA

Entwicklungen in Palästina:

Angst der Zionisten vor dritter Intifada / Tausende Palästinenser am "Großen Fajr"-Gebet der Al-Aqsa-Moschee teilgenommen

0:25 - November 26, 2022
Nachrichten-ID: 3007292
Teheran (IQNA)- Angst der Zionisten vor dritter Intifada, Warnung der Arabischen Liga vor Explosion der Lage in palästinensischen Gebieten, Anwesenheit Tausender Palästinenser beim „Großen Fajr“-Gebet in der Al-Aqsa-Moschee und Massenverhaftung von Palästinensern im Westjordanland sind die neuesten Nachrichten im Zusammenhang mit den Entwicklungen in Palästina.

Laut IQNA unter Berufung auf Al-Alam sagte der frühere Leiter der zionistischen Geheimdienstorganisation, dass es deutliche Anzeichen für den Beginn der dritten palästinensischen Intifada gebe.

Generalmajor Tamir Hayman, der frühere Leiter der zionistischen Geheimdienstorganisation, erklärte: „Der Verlauf der Ereignisse weist auf beispiellose Weise auf Möglichkeit des Beginns der dritten palästinensischen Intifada hin.“

Er sagte, dass die Szene in Palästina aufgeheizter als gedacht sei und deshalb seien die in Jerusalem durchgeführten Operationen und Entführung des Leichnams von Tiran Biru Anzeichen für eine mögliche Eskalation der Situation in naher Zukunft.

Diese Worte kamen nach zwei Explosionen in Jerusalem am Mittwoch, bei denen ein Israeli getötet und Dutzende verletzt wurden.

Die zionistischen Medien berichteten, dass die Ereignisse der letzten Monate im Westjordanland ein Zeichen für eine Intifada seien, die sich von den Intifadas der 1980er und 2000er Jahre unterscheidet und mit viel Gewalt gegen die Armee begleitet wird.

Gilly Cohen, ein politischer Kommentator des zionistischen Kan-Netzwerks, sagte auch, dass die Sicherheitschefs sehr besorgt über die Explosion der Situation in den palästinensischen Städten seien.

 

Warnung der Arabischen Liga vor Eskalation der Situation in den palästinensischen Gebieten

Die Nachrichtenseite „Al-Nashrah“ berichtete: Ahmed Abul Ghait, Generalsekretär der Arabischen Liga, warnte vor Explosion der Situation in den palästinensischen Gebieten und erklärte dass dies wegen der Zunahme der Unterdrückung der Palästinenser durch das zionistische Regime jeden Tag ist.

 

Angst der Zionisten vor dritter Intifada / Tausende Palästinenser am

 

Der Generalsekretär der Arabischen Liga wies darauf hin, dass das palästinensische Volk unter dem Besatzungsregime leide. Man kann dieses nur als Apartheid bezeichnen und fügte hinzu: Israels Aggression und Unterdrückung verschärfen sich in einer Weise, die eine Warnung vor der Explosion der Situation in den besetzten Gebieten ist und das vor den Augen der Gesellschaft. Die internationale Gemeinschaft scheint sich ihrer Verantwortung entzogen zu haben die Aussicht auf Bildung zweier Länder durch Verhandlungen zu prüfen.

Abul Ghait forderte die europäischen Länder auch auf den palästinensischen Staat in den Grenzen von 1967 mit Ost-Jerusalem als Hauptstadt anzuerkennen.

 

Inhaftierung von Palästinensern im Westjordanland

Das Palästina-Informationszentrum berichtete dass die zionistischen Kräfte eine Reihe palästinensischer Jugendlicher bei Razzien in verschiedenen Gebieten der Westbank verhafteten.

Laut diesem Bericht verwundeten die zionistischen Soldaten einen palästinensischen Jugendlichen in der Stadt Ramallah unter dem Vorwand Steine auf Siedler zu werfen und nahmen ihn dann fest.

Außerdem überfiel das zionistische Militär Bethlehem im Süden der Westbank, Tulkarm im Norden der Westbank und Sefilit und verhaftete eine Reihe palästinensischer Jugendlicher.

 

Angst der Zionisten vor dritter Intifada / Tausende Palästinenser am

 

In einer anderen Nachricht, die sich auf Palästina bezieht, wurden Dutzende von Studenten der "Palästina"-Universität in Tulkarm bei einem Zusammenstoß mit zionistischen Soldaten verletzt.

Lokale Quellen gaben bekannt, dass zionistische Soldaten Tränengas, scharfe Munition und Plastikgeschosse auf Palästinenser in der Universität abgefeuert hatten.

Laut den Quellen wurden Dutzende Studenten durch den Angriff zionistischer Soldaten verletzt.

 

Tausende Palästinenser am "Großen Fajr"-Gebet der Al-Aqsa-Moschee teilgenommen

Die Nachrichtenseite „Palestine Al-Yaum“ berichtete, dass Tausende Palästinenser am Morgengebet „Großer Fajr“ in der Al-Aqsa-Moschee teilnahmen.

Laut Nachrichtenquellen versammelten sich Tausende palästinensische Bürger in den frühen Morgenstunden in den Höfen der Al-Aqsa-Moschee zum Morgengebet dieser Moschee.

Und das obwohl seit gestern von verschiedenen Institutionen und Organisationen zur massenhaften Teilnahme am Morgen- und Freitagsgebet der Al-Aqsa-Moschee aufgerufen wurde, um den Verschwörungen der zionistischen Siedler zur Aufteilung von Zeit und Ort gegen dieser gesegneten Moschee entgegenzuwirken.

 

Angst der Zionisten vor dritter Intifada / Tausende Palästinenser am

 

4102178

Nombre:
Correo electrónico:
* Kommentar:
captcha