IQNA

Wut der Zionisten über Einrichtung palästinensischer Medienausstellung bei den Vereinten Nationen

13:26 - November 30, 2022
Nachrichten-ID: 3007320
Teheran (IQNA)- Die Einrichtung einer Medienausstellung mit dem Thema „Palästinensische Sache und Vereinte Nationen“, die in einem der mit dieser Organisation verbundenen Gebäude stattfand, rief den Zorn der Zionisten hervor.

Laut Arabi 21 drückten die Beamten des zionistischen Regimes und ihre Delegation bei den Vereinten Nationen ihre Verärgerung aus über das, was sie sahen, als sie bei der Generalversammlung des Sicherheitsrates der Vereinten Nationen in New York ankamen. Nämlich eine Ausstellung mit dem Titel „Palästinensische Sache und Vereinte Nationen"!

Die diplomatische Vertretung des zionistischen Regimes in der internationalen Organisation behauptet, dass es dieser Ausstellung an Unparteilichkeit mangelt, weil sie nur die palästinensische Sicht über Konflikte der letzten Jahrzehnte präsentiert. Zumal fast eine Million Touristen jedes Jahr davor stehen und dadurch mehr Informationen über die israelische Besatzung und die palästinensische Herausforderung erhalten.

Daniel Adelson, ein Reporter der Zeitung Yediot Aharonot, sagte: „Jedes Jahr gehen eine Million Touristen vor einem bewegenden Film im Hauptquartier der Vereinten Nationen in New York vorbei, einem 39-stöckigen Wolkenkratzer, der die Geschichte der palästinensischen Sache zeigt. Auf einer mit Olivenbäumen geschmückten grünen Wand Bilder von palästinensischen Frauen, die an Kontrollpunkten im Westjordanland mit den Fingern auf Besatzungsarmeen zeigen, Kinder mit Schultaschen auf den Trümmern von Häusern, die von der Besatzungsluftwaffe in Gaza zerstört wurden, ein Camp und eine Inschrift im Zusammenhang mit dem Urteil des Internationalen Gerichtshofs, dass der Bau einer Mauer durch Israel in den besetzten palästinensischen Gebieten gegen internationales Recht verstößt.

Diese Zeitung zitierte Gilad Erdan, den Botschafter des zionistischen Regimes bei den Vereinten Nationen und schrieb: Es gibt keine praktische Möglichkeit eine Resolution in der Versammlung zu verabschieden, die das Design oder den Text dieser Ausstellung ändern würde! Eine Ausstellung die Vorurteile und Diskriminierung gegenüber Israel zeigt.

Die Einrichtung dieser Ausstellung in einem Gebäude der Vereinten Nationen ist ein weiteres Beispiel für die Niederlage der Besatzer, in dem was sie den „narrativen Kampf“ nennen. Vor den Palästinensern, die in der internationalen öffentlichen Meinung sukzessive Erfolge erzielt haben.

 

4103120

Nombre:
Correo electrónico:
* Kommentar:
captcha