IQNA

Ohrfeige für Israel bei der WM und Herzogs Kampf gegen Isolation

6:04 - December 08, 2022
Nachrichten-ID: 3007360
Teheran (IQNA)- Bei der Analyse des Besuchs des Führers des zionistischen Regimes in den Vereinigten Arabischen Emiraten und in Bahrain schrieben die arabischen Medien, dass die Ohrfeige, die die Zionisten und ihre Medien von Fußballfans während der WM in Katar erhielten die verwirrten Führer dieses Regimes dazu brachten, sich gegen internationale Isolation zu wehren.

Laut IQNA unter Berufung auf Al-Rasalah fühlten sich die Führer des zionistischen Regimes und ihre internationalen Medien verzweifelt, nachdem sie bei der WM in Katar aufgrund des Zustands des Hasses und Boykotts des arabischen Volkes eine schwere Ohrfeige erhielten und isoliert wurden.

Angesichts dieser Ereignisse scheint das zionistische Besatzungsregime zu versuchen, den Prozess der Normalisierung der Beziehungen, den es seit 2020 mit einigen arabischen Ländern unterzeichnet hat, wiederzubeleben und zu aktivieren.

Daher versuchen der Präsident des zionistischen Regimes sowie andere Offizielle dieses Regimes auf ihren jüngsten Reisen ihren verlorenen Ruf wiederherzustellen.

Eine Gruppe extremistischer Führer des zionistischen Regimes darunter Itmar Ben Gvir, ein extremistisches Mitglied der Knesset, Benjamin Netanyahu, der Vorsitzende der Likud-Partei und mehrere andere nahmen zuletzt an der nationalen Eid-Zeremonie der Vereinigten Arabischen Emirate in der Botschaft der Vereinigten Arabischen Emirate in Tel Aviv teil. Am Donnerstag nahm auch Isaac Herzog, der Führer des zionistischen Regimes an der Zeremonie am Vormittag teil, der am Sonntag dieses Land auf seiner ersten offiziellen Reise seit der Unterzeichnung des Kompromissabkommens zwischen diesem Regime und Bahrain besuchte.

Nach einem Treffen mit dem König und anderen Beamten von Bahrain reiste Herzog in die Vereinigten Arabischen Emirate, wo er sich auch mit Mohammed bin Zayed und anderen Offiziellen dieses Landes traf und an der internationalen Luft- und Raumfahrtkonferenz teilnahm und dort eine Rede hielt.

Der Autor und Politologe Shahrebil Al-Ghareeb glaubt, dass die WM in Katar ein arabisches und islamisches Referendum des Volkes über den Status des Besatzungsregimes in den Augen der arabischen Nationen war und mehr denn je den Hass der Menschen zeigte insbesondere die Araber gegenüber der zionistischen Besatzung.

Dieser Autor sagt: Die WM in Katar offenbarte die Hässlichkeit des Besatzungsregimes das bisher vorgab die Nationen wären mit diesem Regime einen Kompromiss eingegangen. Aber was bei der WM geschah, war ein Schlag ins Gesicht des zionistischen Regimes und offenbarte das große diplomatische Versagen dieses Regimes.

Er betonte: Was jetzt passiert, ist der Versuch die Normalisierung nach dem Schlag, den das Besatzungsregime bei der WM erlitt, wiederherzustellen. Das heißt, durch die Organisation von Treffen und Konferenzen wollen die Führer des Besatzungsregimes den Weg der Normalisierung reparieren und so tun, als ob der Prozess des Friedens und der Freundschaft mit den Besatzungsmächten fortschreitet und nicht beschädigt wurde.

Dieser Experte betonte, dass die Tatsachen das Gegenteil der Vorstellung des Besatzungsregimes darstellen und sagte: Die Vorgehensweise der Nationen steht im Gegensatz zu den arabischen Regierungen und dies ist ein Zeichen für die große Kluft zwischen ihnen die niemals eine Koexistenz mit dem Besatzungsregime akzeptieren werden.

Al-Ghareeb sagte: „Angesichts des skandalösen Versagens von Regierungen und des Scheiterns von Verschwörungen, das zionistische Regime als gewöhnliches Land in der Region anzuerkennen werden alle derzeitigen Bemühungen des Regimes zum Scheitern verurteilt sein.“

Talal Aukel, Autor und politischer Analyst, sagt: Heute sprechen Israelis über den Unterschied zwischen Normalisierung mit Regierungen und mit Nationen; Denn die häufigen Szenen bei der WM, die das zionistische Regime isolierten, hatten viele Auswirkungen und machten den Führern dieses Regimes Sorgen um die Zukunft.

Aukal fügte hinzu: Die vorherrschende Meinung unter den Besatzern ist, dass das Normalisierungsabkommen diese Macht nicht mehr hat zumal das Wichtigste der Einfluss zwischen den Nationen ist und nicht nur die Herstellung von Beziehungen zu Regimen.

Er fügte hinzu: „Die Situation mit der Israel im Schatten der Bildung einer rechtsextremen Regierung konfrontiert ist, ist die Verkörperung von extremem Rassismus, der eine große Gefahr für die Sache Palästinas und der islamischen und arabischen Nationen darstellt, die niemals schweigen wird über das Gesicht von Faschisten und extremen Rassisten, die in Israel an die Macht kommen zumal die internationale Gemeinschaft ihre Besorgnis über die Bildung eines solchen Kabinetts in Israel zum Ausdruck brachte.

Aukal betonte: Im Schatten internationaler Sanktionen gegen das künftige Kabinett des Besatzungsregimes und des Drucks der arabischen Nationen gegen jegliche Vereinbarung zur Normalisierung der Beziehungen mit diesem Regime werden die Kompromissregierungen Probleme haben in diesen Vereinbarungen zu bleiben.

Gleichzeitig betonte die Vereinigung des Widerstands gegen die Normalisierung der Beziehungen in den VAE durch die Abgabe einer Erklärung, dass Abu Dhabis Aktion das Oberhaupt des zionistischen Regimes willkommen zu heißen nicht die Position der VAE-Nation darstellt.

Dieser Verband sagte: Es ist eine Angelegenheit des Bedauerns und der Verurteilung dass die Regierung der Vereinigten Arabischen Emirate trotz aller blutigen Vorfälle in den palästinensischen Gebieten den Weg der Normalisierung mit den Besatzern vorantreibt.

Der vorgenannte Verband betonte: Das Treten eines Kriegsverbrechers auf den Boden der VAE, dessen Hand mit dem Blut von Kindern und unschuldigen Menschen Palästinas befleckt ist, ist eine Beleidigung der Nation der VAE deren Werte die Unterstützung der Unterdrückten ist mit Füßen getreten wurde, aber alle Bemühungen den Versöhnungsprozess im Schatten der weit verbreiteten arabischen und islamischen Opposition voranzutreiben gehen ins Nirwana.

In der Zwischenzeit hielten die Menschen in Bahrain in den letzten Tagen viele Demonstrationen gegen seinen Besuch und die Frage der Normalisierung der Beziehungen ab. Ein Faktor der dazu führte dass die Sicherheitsmaßnahmen während dieses Besuchs in Manama erhöht wurden.

 

4104944

Nombre:
Correo electrónico:
* Kommentar:
captcha