IQNA

17:20 - January 30, 2017
Nachrichten-ID: 2265105
Politik und Gesellschaft: Das Oberhaupt der Islamischen Revolution hat bei seiner heutigen Ansprache betont, die Feinde wollen Differenzen in der islamischen Ummah erzeugen.
Laut Iqna unter Berufung auf das Büro für Öffentlichkeitsarbeit des Oberhauptes der Islamischen Revolution sagte Großayatallah Khamenei bei seiner Zusammenkunft mit hunderten Jugendlichen aus 73 Ländern: Die Bewegung des Islamischen Erwachens macht keinen Unterschied zwischen Sunniten und Schiiten und die Anhänger aller islamischen Glaubensrichtungen befinden sich in Einmütigkeit in der Arena des Widerstandes.

Die Jugendlichen, welche am heutigen Montag mit dem Führenden der Islamischen Revolution zusammentrafen, kamen aus Ländern wie Ägypten, Tunesien, Libyen, Jemen, Bahrain und Palästina.

Die Begegnung fand in einer freundschaftlichen Atmosphäre statt, die geschwängert war mit islamischen und revolutionären Gefühlen. Nachdem die Jugendvertreter aus einigen islamischen Staaten der Region gesprochen hatten, bezog sich Großayatollah Khamenei auf die Bürgeraufstände der Muslime gegen die unterwürfigen Diktatoren und nannte diese Ereignisse als besonders wertvoll und wichtig.

Dies sei erst der Beginn des Aufstandes gegen die korrupte und bösartige Weltherrschaft des Zionismus und Imperialismus, so der Führende der Islamischen Revolution Irans.
943679
Nombre:
Correo electrónico:
* Kommentar:
* captcha: