IQNA

Wahabiten in Tunesien kontrollieren 400 Moscheen im Land

17:55 - April 02, 2017
Nachrichten-ID: 2296650
International: Laut dem tunesischen Minister für Religionsangelegenheiten besitzen die Wahabiten die Kontrolle über 400 Moscheen im Land.
Damit wollen sie zur Verbreitung ihrer irreführenden sektiererischen Überzeugungen beitragen, sagte Nureddin Al Khademi, wie Iqna unter Berufung auf die Internetseite taqadoumiya berichtet.

Al Khademi bemerkte, es sei nicht wünschenswert, dass Moscheen für politische Zwecke genutzt werden, sondern sie müssten als Orte gelten, wo zu Toleranz und gegenseitigem Respekt eingeladen wird.

Laut dem tunesischen Minister für Religionsangelegenheiten stehen von insgesamt 5000 Moscheen im Land 400 unter Kontrolle der Wahabiten. In 50 muslimischen Gotteshäusern habe dieser Umstand große Probleme heraufbeschworen, so Al Khademi.

Laut dem Minister sei es in der Al Fateh-Moschee in der Hauptstadt Tunis schon mehrmals zu Kundgebungen seitens der Wahabiten gekommen.

Die Wahabiten haben kürzlich sogar den Gebetsimam der Bilal-Moschee in der Region Ariana aus der Moschee geworfen und sich das Gotteshaus zu Eigen gemacht, um dort ihre irreführenden Gedanken zu verbreiten, wurde Al Khademi weiter zitiert.
977016
Nombre:
Correo electrónico:
* Kommentar:
captcha