IQNA

0:31 - April 27, 2017
Nachrichten-ID: 2312680
International: Ein für Arzneimittel verantwortlicher Mitarbeiter des palästinensischen Gesundheitsministeriums hat eine Medikamentenkrise in Gaza gemeldet.
Der Verantwortliche erklärte, dass Medikamente und medizinisches Gerät ausgegangen seien und die Abriegelung des Gazastreifens als Ursache dafür gelte.

Wie die iranische Korannachrichtenagentur Iqna unter Berufung auf die Internetseite Palestine Info berichtet, sagte der Mitarbeiter im palästinensischen Gesundheitsministerium hierzu, man bräuchte dringend 218 verschiedene medizinische Geräte und 186 Arzneimittel, die wegen der Abriegelung des Gazastreifens zur Neige gegangen seien.

Er warnte zudem vor einer fürchterlichen Katastrophe, da insbesondere auf Kinderstationen und in der Chirurgie ein arger Medikamentenmangel und Bedarf an Medizingütern herrsche.

Desweiteren sei auch ein starker Mangel an Brennstoffen zu beklagen, wobei wiederum die Blockade des palästinensischen Küstenstreifens durch das zionistische Regime dafür verantwortlich gemacht wurde.
993275
Nombre:
Correo electrónico:
* Kommentar:
* captcha: