IQNA

23:39 - April 29, 2017
Nachrichten-ID: 2314711
Politik und Gesellschaft: Im New Yorker Stadtteil Brooklyn haben dort ansässigen Usbeken eine Moschee eingeweiht.
Das geht aus einem Bericht der iranischen Korannachrichtenagentur Iqna unter Berufung auf eine asiatische Zweigstelle hervor.

Das muslimische Gotteshaus hat in der vergangenen Woche offiziell mit der Arbeit begonnen, hieß es in der usbekischen Zeitung Watandasch.

Als Gebetsimam wurde ein usbekischer Geistlicher aus der Stadt Buchara bestimmt. Die Moschee bietet mehr als 200 Gläubigen Platz.

Die Muslime werden dort vorwiegend an den Freitagsgebeten teilnehmen, die Predigten sollen auf Russisch gehalten werden.

Es sollen auch andere religiöse Programme in dem neu eröffneten muslimischen Gotteshaus stattfinden.

Für die Miete und die Betriebskosten kommt die Union zentralasiatischer Muslime, namens „Watan“ auf.
995980
Nombre:
Correo electrónico:
* Kommentar:
* captcha: