IQNA

23:57 - July 14, 2019
Nachrichten-ID: 3001452
IQNA- Mohammad Zakzaky, der Sohn des Anführers der Islamischen Bewegung in Nigeria Scheich Ibrahim Zakzaky hat mit einer Erklärung bekannt gegeben, dass die nigerianischen Behörden damit begonnen haben, Maßnahmen zur Freilassung seiner Eltern zu ergreifen.

Wie IQNA unter Berufung auf die Webseite der Islamischen Menschenrechtskommission berichtet, habe Mohammad Zakzaky, der Sohn von Scheich Ibrahim Zakzaky, mit einer Erklärung den Beginn der Maßnahmen der nigerianischen Behörden zur Freilassung seiner Eltern bekannt gegeben.

In der Erklärung hieß es: "Mit Behörden wurden Verhandlungen aufgenommen. Aber alles verläuft langsamer als notwendig."

Mohammad Zakzaky habe die nigerianischen Behörden gefordert, seinen Vater angesichts des schlechten Gesundheitszustands so schnell wie möglich freizulassen.

Nach massiven Protesten in Nigeria, Indonesien, Kanada, Pakistan und Großbritannien seien die Behörden dazu gezwungen worden, Verhandlungen über die Freilassung von Scheich Zakzaky aufzunehmen.

Es ist anzumerken, dass Scheich Ibrahim Zakzaky und seine Ehefrau vor vier Jahren vom nigerianischen Regime illegalerweise inhaftiert wurden und sich noch immer im Gefängnis befinden. Trotz einer Entscheidung des Obersten Gerichtshofs Nigerias über die Haftentlassung von Scheikh Zakzaky hat sich das nigerianische Regime bislang geweigert, ihn und seine Ehefrau freizulassen.

Zudem hat sich auch der Gesundheitszustand des inhaftierten Scheikh Zakzaky wegen erhöhter Bleikonzentration im Blut und zu schweren körperlichen Verletzungen, die durch Folter verursacht worden sind, sowie aufgrund fehlender medizinischer Behandlung so verschlimmert, dass eine ernsthafte Gefahr für seine Gesundheit und sein Leben vorliegt.

 

http://iqna.ir/fa/news/3826938

Nombre:
Correo electrónico:
* Kommentar: