IQNA

17:21 - June 28, 2020
Nachrichten-ID: 3002739
Teheran (IQNA)- Zionistische Soldaten sind in das Haus eines als Märtyrer getöteten Palästinensers im besetzten Jerusalem eingedrungen. Dabei ist es am Samstagabend zu heftigen Zusammenstößen zwischen Palästinensern und israelischen Soldaten gekommen.

Laut Almayadeen drangen zionistische Soldaten am Samstagabend, 27. Juni 2020, in das Haus eines getöteten Palästinensers „Mohammad Samir Obeid“, der im Juni 2019 durch israelische Polizei als Märtyrer getötet worden war, ein.

Dabei kam es zu heftigen Zusammenstößen zwischen Palästinensern und israelischen Soldaten gekommen.

Das Haus befindet sich in der Siedlung "Al-Isawiyya" im besetzten  Quds.

 

Am Donnerstag, 27. Juni 2019 hatte sich ein Zusammenstoß zwischen zionistischen Soldaten und Palästinensern in der Siedlung "Isawiyya" im besetzten  Quds ereignet.

Zionistische Soldaten hatten die palästinensischen Jugendlichen erschossen. Dabei war der 20-jährige Palästinenser  "Mohammad Samir Obeid" als Märtyrer gefallen worden. Vier Personen waren auch verletzt worden.

 

3907391

Nombre:
Correo electrónico:
* Kommentar:
* captcha: