IQNA

0:14 - July 29, 2020
Nachrichten-ID: 3002894
Teheran (IQNA)- Am sechsten Dhul-Hidscha (nach dem islamischen Mondkalender) jährt sich das Mekka-Massaker zum 33 Mal. Im Jahr 1987 eröffneten die saudischen Sicherheitsbehörden das Feuer auf die Pilger, wobei 402 Menschen getötet wurden.

Das Mekka-Massaker 1987 jährt sich am sechsten  Dhul-Hidscha (nach dem islamischen Mondkalender) zum 33 Mal.

Das Mekka Massaker 1987 war eine gewaltsame Niederschlagung eines friedlichen religiösen Ritus der Pilger in Mekka - zumeist aus der Islamische Republik Iran - durch die Sicherheitsbehörden in Saudi-Arabien.

Nach der Islamischen Revolution 1979 haben die Pilger aus der Islamischen Republik Iran die zumeist verkrusteten und sinnentwerteten Riten der Pilgerfahrt [hadsch] versucht mit den Inhalten des Islam zu füllen. Eine dieser Inhalte bestand darin das symbolische Bewerfen der drei Felsen am 12. Tag mit einer Demonstration gegen die Unterdrücker [zalim] der aktuellen Zeit zu verbinden. Die Demonstration wurde unter der Bezeichnung "Distanzierung von den Götzendienern" [برائت المشرکين] durchgeführt. Bei diesen Demonstrationen wurden bei einem friedlichen Marsch vor allem Parolen gegen die USA, Israel und die damalige UDSSR skandiert.

Damals war der Irak-Iran-Krieg in einer heftigen Phase, wobei das Königshaus in Saudi-Arabien Saddam finanziell unterstützte. Da das wahhabitische System in Saudi-Arabien nur mit massiver US-Militärhilfe an der Macht erhalten werden konnte, war man nicht erfreut über die Demonstrationen. Am Freitag, den 31. Juli 1987 kam es dann zu einem Massaker an den Pilgern. Die Sicherheitsbehörden eröffneten das Feuer auf die Demonstranten, wobei nach offiziellen Angaben 402 Menschen getötet wurden, darunter 275 Pilger aus der Islamischen Republik Iran. Über 700 Demonstranten wurden verwundet.

 

کشتار حجاج در مکه، آل سعود و حج بی برائت

Ab 1990 begannen die Demonstrationen erneut und sind inzwischen eine sehr machtvolle Demonstration während der Pilgerfahrt. Saudische Sicherheitskräfte versuchen aber Nichtiraner von der Beteiligung abzuhalten, indem sie die Pilgerströme an dem Tag voneinander zu trennen suchen, was immer seltener gelingt. Inzwischen gelten Pilger aus dem Libanon sowie kleinere Gruppen aus anderen Ländern zum festen Bestandteil der Demonstration.

Iranische Künstler haben das Mekka Massaker 1987 eindrucksvoll in Form von Graphiken wiedergegeben. Auf dem Friedhof Behescht-e Zahra wurde das Mekka Massaker Monument aufgebaut.

 

آماده/فردا//کشتار حجاج در مکه، آل سعود و حج بی برائت

 

eslam.eu

 

Nombre:
Correo electrónico:
* Kommentar:
* captcha: