IQNA

22:46 - September 21, 2020
Nachrichten-ID: 3003131
Teheran (IQNA) - Der Konsultativrat der islamischen Organisationen in Malaysia (MAPIM) erklärte in einer offiziellen Stellungnahme: „Die einseitigen Sanktionen der USA gegen den Iran sind illegal und die ganze Welt sollte diesen Sanktionen widerstehen.“

Dem IQNA-Bericht zufolge hat der Konsultativrat der islamischen Nichtregierungsorganisationen Malaysias (MAPIM) in einer offiziellen Erklärung seine Position zu den einseitigen US-Sanktionen gegen den Iran geäußert.

„Da es für die einseitigen Sanktionen der USA gegen den Iran keinerlei Rechtsgrundlage gibt, sollen sich Menschen aus aller Welt zusammenschließen, um die USA zu isolieren. Die Verbündeten der USA und die ständigen Mitglieder des Sicherheitsrates haben sich sogar geweigert, mit den Vereinigten Staaten zusammenzuarbeiten.“ heißt es in der Erklärung.

„Wir verurteilen die Äußerungen von US-Außenminister Mike Pompeo, der Ländern im Falle eines Verstoßes gegen die US-Sanktionsgesetze mit der Verhängung bestimmter Strafmaßnahmen gedroht hat. Die Vereinigten Staaten haben kein Recht, diejenige Länder, die sich gegen US-Sanktionen wehren, zur Erfüllung ihrer Forderungen zu zwingen. Wir fordern den UN-Sicherheitsrat auf, die US-Sanktionen zu verurteilen, damit die USA beim Thema Sanktionen international isoliert bleiben.“

In der von Mohd Azmi Abdul Hamid, dem Generalsekretär von MAPIM, unterzeichneten Erklärung heißt es weiter: „Die internationale Staatengemeinschaft, darunter die vier weiteren Mitglieder des Sicherheitsrates, sollen eine einheitliche Haltung einnehmen, um den Vereinigten Staaten zu beweisen, dass sie Sanktionen keineswegs rechtlich wiederherstellen können, da die USA kein Teil des Atomvertrags mehr sind.“

„Der Iran hat erklärt, dass dieses Land auch alle seine Verpflichtungen aus dem Atom-Vertrag erfüllen werde, wenn die anderen fünf Vertragspartner ihren Verpflichtungen nachkommen würden.“, hieß es weiter.

 

3924248

Nombre:
Correo electrónico:
* Kommentar:
* captcha: