IQNA

7:11 - September 23, 2021
Nachrichten-ID: 3004795
Teheran (IQNA)- In England haben sich Pro-Palästina-Aktivisten und Dutzende Menschen vor dem Büro von Puma versammelt, um gegen die Zusammenarbeit von Puma mit dem zionistischen Fussballverband (IFA) zu protestieren.

In England ist ein Kampagne zum Boykott von Puma ins Leben gerufen worden, wie Shehab News berichtete.

Pro-Palästina-Aktivisten haben zu einem Boykott von Puma wegen seines Sponsorings des zionistischen Fussballverbandes aufgerufen, dem auch Mannschaften aus den illegalen israelischen Siedlungen auf gestohlenem palästinensischem Land angehören, für die sich der Verband einsetzt.

Dutzende Aktivisten weltweit haben sich dem Aufruf zum Boykott angeschlossen.  Sie haben PUMA aufgefordert, den Sponsoringvertrag mit dem zionistischen Fussballverband zu beenden und die Unterstützung der illegalen Landnahme Israels einzustellen.

Darüber hinaus nahmen Pro-Palästina-Aktivisten an einer Kundgebung gegen Puma teil. Sie versammeln sich vor dem Puma-Büro. Die Teilnehmer schwenkten palästinensische Fahnen. Sie bezeichneten Puma als Sponsor der „israelischen Apartheid“.

 

Kampagne zum Boykott von Puma in England gestartet / Protest vor dem Puma-Büro

 

Die Puma ist ein börsennotierter deutscher Sportartikelanbieter und Hersteller von Schuhen, Textilien und Accessoires mit Sitz in Herzogenaurach. Der weltweit tätige Sportartikelhersteller Puma ist Hauptsponsor des israelischen Fussballverbands (IFA). PUMA ist an Verletzungen des Völkerrechts und der Menschenrechte beteiligt.

 

Kampagne zum Boykott von Puma in England gestartet / Protest vor dem Puma-Büro

Kampagne zum Boykott von Puma in England gestartet / Protest vor dem Puma-Büro

Kampagne zum Boykott von Puma in England gestartet / Protest vor dem Puma-Büro

 

3998886

Stichworte: Kampagne zum Boykott ، Puma
Nombre:
Correo electrónico:
* Kommentar:
* captcha: