IQNA

17:47 - January 06, 2022
Nachrichten-ID: 3005305
Teheran (IQNA)- Ein Mitglied der Fakultät der Islamischen Azad Universität Nord-Teheran erklärte die Dimensionen des Lebens der edlen Fatima (as) und bezog sich auf die Sure Al-Kawthar und beschrieb: Gott sagt im Koran in nur einem einzigen Vers: „Wir haben die Überfülle gegeben“ wobei wichtig ist dass in anderen Suren und Versen des heiligen Koran Gaben an den Heiligen Propheten (saws) in die Zukunft oder das Jenseits verschiebt.

Die Deutung, dass dem Propheten des Islams (sas)

Heute fallen der 16. Dey* und der 3. Jamadi al-Thani mit dem Martyrium von Hazrat Fatemeh Zahra (Friede sei mit ihr) zusammen. Vor ihrem Märtyrium hatte Hazrat Fatima (sas) ein Testament verfasst indem sie untersagt, dass diejenigen, die sie unterdrückten, an ihrer Beerdigung teilzunehmen. So sollte sie heimlich begraben werden und der Ort ihres Grabes sollte geheim bleiben. Die Lebensgeschichte von Hazrat Fatemeh Zahra (Friede sei mit ihr) ist voll wichtiger Lektionen in verschiedenen Lebensbereichen, so dass sie tatsächlich das beste Modell eines perfekten Menschen darstellt.

Im folgenden Interview sprachen wir mit Gholam Ali Aria, einem Mitglied der Fakultät und Professor der Islamischen Azad Universität, Zweigstelle Shahr-e Rey im Norden von Teheran und fragten nach seiner Meinung zu den Dimensionen des Lebens von Hazrat Fatemeh (PBUH).

Gholam Ali Aria wurde 1316 in Fasa geboren. Er promovierte in Religion und Mystik an der Theologischen Fakultät der Universität Teheran. Er spielte eine bedeutende Rolle beim Aufbau der neu gegründeten Grundschulen von Jafar-Abad Beiza und Dorodzan Abraj. Während seiner Tätigkeit an der Islamischen Azad-Universität, Zweigstelle Shahr-e Rey begann er mit Grund- und Aufbaustudiengängen in Religion und Mystik. Arya ist auch Begründer des Fachgebiets Religion und Mystik an der genannten Univrsität. Gholam-Ali Aria hat neben seiner Lehrtätigkeit mit der großen islamischen Enzyklopädie zusammengearbeitet, um mystische Artikel zu schreiben. Außerdem arbeitet er in Teilzeit an der Akademie für persische Sprache und Literatur auf dem Subkontinent.

 

Der Prophet (saws) hatte andere Töchter, aber keine erreichte Fatima (as)

Gholam-Ali Aria, ein Mitglied der Fakultät der Islamischen Azad-Universität, Zweigniederlassung Nord-Teheran erklärte in einem Interview mit IQNA die außerordentliche Position Hazrat Fatemehs (as) und beschrieb: „Der Gesandte Gottes (sas) hatte drei Söhne und vier Töchter und unter seinen Frauen hatten nur zwei Kinder. Khadijeh gebar ihm sechs Kinder namens Qasim, Abdullah, Umm Kulthum, Roghayeh, Zainab und Fatemeh Zahra (as) und von Mariye stammt ein Sohn namens Ibrahim, aber keines von ihnen wurde Hazrat Fatemeh (PBUH) gleichbürtig. Hazrat Fatima (as) ist das jüngste Kind und das einzige überlebende Kind des Propheten, die die Gattin Imam Alis (PBUH) wurde.

 

Imam Ali (AS) hatte andere Ehefrauen, aber keine erreichte die Klasse Fatimas (AS)

Aria führte fort: Amir al-Mo'menin Ali (as) ehelichte die Tochter des Heiligen Propheten des Islam Hazrat Fatemeh Zahra (PBUH) und heiratete bis zu seinem Märtyrium keine weitere Frau. Die beiden Edlen lebten neun Jahre zusammen, woraus zwei Söhne und zwei Töchter entstanden. Imam Ali (PBUH) heiratete nach Hazrat Zahra Märtyriem andere Frauen, aber sicher ist, dass keine von ihnen die Qualität Hazrat Fatima (as) erreichte.

 

Respekt gebührt Hazrat Fatima (PBUH) aus dreierlei Hinsicht

Der Professor für Religion und Mystik bezog sich weiter auf die moralischen Tugenden von Hazrat Zahra (as) und erklärte: Mohammad Iqbal Lahori, ein berühmter pakistanischer Dichter und Sunnit, sagte über die großartigen Position von Hazrat Fatima (Friede sei mit ihr): "Musliminnen sollten den Charakter von Fatima Zahra (as), liebste Tochter des edlen Gesandten Gottes (PBUH) haben und ihren Anweisungen und Beispiel folgen und den Hijab tragen sowie Keuschheit zu bewahren und zu vermeiden, anzugeben und hemmungslose westliche Frauen nicht nachahmen, denn Zahra (PBUH ) als ideale Tochter, Ehefrau und Mutter verdient jegliches Lob und jegliche Bewunderung.»

Arya fügte hinzu: Laut Iqbal Lahori wird Hazrat Maryam (AS) auf eine Weise respektiert, aber Hazrat Fatima (Friede sei mit ihr) wird auf dreierlei Weise respektiert: Die erste ist Tochter des edlen Propheten (sas) zu sein, die zweite ist, die Gattin des ersten Imams Ali (as) zu sein und der dritte Grund ihrer Seriosität ist, dass sie die Mutter der Imame Hassan (AS), Hussein (AS) und Hazrat Zainab (AS) ist.

 

Die Überfülle Hazrat Fatemeh Al-Zahras (PBUH)

In Bezug auf sozialen Veränderungen, die in der vorislamischen arabischen Gesellschaft dank des Islam stattgefunden haben, beschrieb der Professor für Religionen und Mystik: "Eines der Ereignisse, die in der islamischen Welt stattfanden und seitdem vielleicht die höchste und beste Definition des Islams erwähnt und analysiert wird, ist die Wertschöpfung für Frauen. Wir wissen, dass Frauen sowohl in der westlichen Welt heute als auch in der damaligen Zeit der Unwissenheit als Werkzeug und Mittel angesehen und benutzt wurden und mit Verachtung betrachtet wurden.

Arya sagte in Bezug auf Sure Al-Kawthar: Im Koran sagt Gott nur in einem einzigen Vers: „Wir haben dir reichlich Gutes gegeben.“ Wichtig ist, dass Gott in anderen Suren und Versen die Gaben an den Heiligen Propheten (saws) in die Zukunft oder das Jenseits verschiebt. Der Professor für Religionen und Mystik erklärte weiter: Diese kurze Sure betont, dass Gott der Allmächtige dem Propheten (saws) durch diese Überfülle alle Türen des Guten öffnete in dem Maße, in dem er ihn ansprach: „Opfere!“. Natürlich wollten einige Leute die Interpretation dieses großen Gutes über Hazrat Zahra Marzieh (as) leugnen aber Gott der Allmächtige schloss das Kapitel über sie mit dem letzten Vers dieser Sure, als er sagte: "Er ist der amputierte!"

 

Dey* ist der zehnte Monat des iranischen Kalenders.

 

https://iqna.ir/fa/news/4026644

Nombre:
Correo electrónico:
* Kommentar:
* captcha: