IQNA

8:14 - May 20, 2022
Nachrichten-ID: 3006154
Teheran (IQNA)- Der Großmufti von Oman sagte: „Das Palästina-Problem ist weder nationales noch Volksproblem sondern ein Glaubensproblem und der größte historische Fehler war daraus ein nationales Problem zu machen.“

Scheich Ahmad Al-Khalili twitterte: „Bei der Palästina-Frage geht es nicht nur um die Besetzung eines Landes sondern die wichtigste Frage ist auch die Besetzung der ursprünglichen islamischen Heiligtümer, die ihre Wurzeln in der Geschichte der Propheten und ideologisch feststehenden Normen hat." Er betonte, dass sich jeder Gläubige für Palästina erheben müsse und bekräftigte: „Die Palästina-Frage in ein arabisches Ideal in Bezug auf Heimat und Rasse zu verwandeln war der größte historische Fehler, der zur Besetzung der Al-Aqsa-Moschee führte.“ Am Ende sagte der Großmufti von Oman: „Die islamische Ummah muss sich vereinen, um die Religion Gottes in ihrem Land zu etablieren.“

Al-Khalilis Tweet kommt während die Welt ihre Aufmerksamkeit auf Palästina richtet und dies geschah, nachdem die zionistische Miliz Shirin Abu Aqla, eine palästinensische Journalistin für Al-Jazeera ermordet hatte und Angriffe auf Palästinenser in Jerusalem und im besetzten Westjordanland verstärkt hatte.“

 

4057997

Nombre:
Correo electrónico:
* Kommentar:
* captcha: