IQNA

Internationaler Kongress im Irak diskutiert über die Sirah des Ajatollah Hakim

17:58 - June 10, 2022
Nachrichten-ID: 3006279
TEHERAN (IQNA) - Ein internationaler Kongress fand in der heiligen Stadt Nadschaf im Irak statt, um der Sirah (Lebensweise) von Ajatollah Sayyid Muhammad Saeed al-Hakim zu gedenken.

Al-Forat News berichtete, dass diese wissenschaftliche Veranstaltung in der Konferenzhalle des Alawi-Komplexes im heiligen Mausoleum des Imam Ali (as) am Donnerstag stattgefunden hatte.

Mehr als 1000 Gelehrte und Persönlichkeiten aus dem Irak und einigen anderen Ländern nahmen an diesem Kongress teil, welcher von dem Astan (Verwaltung) des Heiligen Schreins Imam Husseins (as) organisiert worden war.

Scheich Abdul Mahdi al-Karbalayi, der Verwalter des Heiligen Schreins Imam Hussens (as), sagte in seiner Rede, dass es eine Pflicht sei, das Vermächtnis großer Gelehrter zu bewahren, und deswegen habe den Astan diesen Kongress organisiert.

Er sagte, dass Ajatollah Hakim, der sein ganzes Leben in den Dienst des Islams gestellt hatte, eine brilliante Seite in dem Buch des Islamischen Seminars in Nadschaf gewesen sei.

Ajatollah Hakim spielte eine große Rolle bei der Verbesserung des wissenschaftlichen Niveaus der Gelehrten des Seminars und stärkte die Verbindung zwischen dem Seminar und der Quellen der Nachahmung (Marja-i Taqlid) .

Danach wurde eine Botschaft von Scheich Ali Rabiee vorgelesen, in welcher der Obere Geistliche Ajatollah Muhammad Is’haq Fayyaz dazu aufrief, die Sirah (Lebensweise) und Verdienste Ajatollah Hakims darzulegen.

Ajatollah Baschir Nadschafi, ein weiterer Oberer Gelehrter, hatte ebenfalls eine Botschaft zu der Veranstaltung geschickt, welche am ersten Tag vorgelesen worden war.

Er beschrieb Ajatollah Hakim als einen Pionier auf vielen wichtigen Gebieten im Islamischen Seminar sowie als jemanden, der sein Leben im Dienste des Islams und des Vaterlandes verbrachte.

Ajatollah Sayyid Muhammad Saeed al-Hakim war eine schiitische Quelle der Nachahmung (marja‘) und einer der Vier Großen Ajatollahs des Nadschaf-Seminars.

Er war 1354 Hedschra (1936) in eine Klerikerfamilie in Nadschaf geboren worden und war der Enkel des Großajatollah Muhsen al-Hakim. Sein Vater war Mohammad al-Hakim, einer der meistgeachtetsten Geistlichen in Nadschaf.

1983 war er von dem früheren irakischen Diktator Saddam Hossein inhaftiert worden und kam 1991 wieder frei. Der einflussreiche Geistliche hatte Dutzende an Büchern und Monographien, die meisten über schiitische Rechtssprechung, verfasst.

Am 3. September 2021 war er im Alter von 85 Jahren an einem Herzinfarkt gestorben.

 

3479241

Nombre:
Correo electrónico:
* Kommentar:
* :