IQNA

Über 20 Verwundete bei Angriff israelischer Siedler auf Palästinenser in Al-Quds

9:48 - September 22, 2022
Nachrichten-ID: 3006898
TEHERAN (IQNA) – Zionistische Siedler hatten Palästinenser in der Innenstadt von Jerusalem/Al-Quds angegriffen, wobei mindestens 21 Palästinenser, darunter Kinder, verwundet worden waren.

Nach Quellenberichten hieß es, dass unter den Verwundeten Kinder und ihre Eltern gewesen seien. Sie waren auf dem Markt in der Altstadt am Dienstag angegriffen worden.

Der Ladenbesitzer Sami Salhab sagte, dass solche Angriffe fast jeden Tag unter dem Schutz der israelischen Besatzungsmächte passierten.

Er sagte, dass die Siedler auf dem Markt eine Razzia veranstaltet hätten und eine Gruppe Arbeiter, die gerade dabei gewesen war, einen Laden zu restaurieren, angriffen hätten. Als sich Palästinenser in der Nähe des Ladens versammelt hatten, sprühten die Siedler mit Pfeffergas auf die Leute, auch auf Kinder.

Mittlerweile haben 255 israelische, jüdische Extremisten eine Razzia in der Al-Aqsa Moschee veranstaltet und Rituale nach dem Talmus ausgeführt.

Es wird erwartet, dass Angriffe von Siedlern auf die Al-Aqsa Moschee sowie Razzien innerhalb der nächsten Tage zunehmen werden, da die Juden in den nächsten Tagen Rosh Hashannah, das jüdische Neujahrsfest, und Yom Kippur feiern werden.

 

3480583

Nombre:
Correo electrónico:
* Kommentar:
captcha