IQNA

Erstürmung der Al-Aqsa Moschee von zionistischer Polizei und Siedlern, um Status Quo zu ändern

21:44 - September 27, 2022
Nachrichten-ID: 3006923
TEHERAN (IQNA) – Die israelische Polizei hatte zusammen mit illegalen Siedlern am Montag früh die Al-Aqsa Moschee gestürmt, um den Ststus quo der heiligen Stätte zu ändern.

Eine große Einheit israelischer Polizeikräfte war an diesem Morgen in den Komplex der Al-Aqsa Moschee, eine heilige Stätte der Muslime, in der Altstadt von Al-Quds eingebrochen, um muslimische Gläubige zu verscheuchen und ein sicheres Areal für jüdische Fanatiker vorzubereiten, die den Jahrzehnte alten Status Quo der Stätte ändern und dann die Stätte für die jüdische Neujahrsfeier räumen wollen. Dabei warnen die palästinensischen Beamten vor ernsthaften Rückschlägen, wenn der Status Quo der Moschee berührt werde.

Beamte der islamischen Waqf, welche für die Angelegenheiten der Al-Aqsa Moschee zuständig ist, sagte, dass Polizei in die Höfe der ummauerten heiligen Stätte einbrach, muslimische Gläubige, die gerade das Morgengebet verrichteten, angriff und sie zwangen, das Areal zu verlassen, als jüdische Fanatiker sich vor dem Magharbetor versammelt hatten, um in den heiligen Ort der Muslime unter Polizeischutz einzufallen.

Die Polizei, die an den acht Toren, die zu der Al-Aqsa Moschee führen, postioniert war, hielt zudem Muslime, die unter vierzig Jahre alt waren, sowie Schüler, die versuchten, ihre Schulen, welche auf dem Gebiet der Al-Aqsa Moschee waren, zu betreten, auf, als jüdische Fanatiker um die heilige Stätte herum lärmten und dabei die Gefühle der Muslime mit den illegalen Ausführungen ihrer jüdischen Rituale provozierten.

Die jüdischen, fanatischen Gruppen hatten ihre Anhänger dazu aufgerufen, heute und in den nächsten Wochen die Al-Aqsa Moschee zu stürmen, da jüdische Feiertage stattfinden. Der Zweck ist, den Status Quo der Moschee, der Nicht-Muslimen zu beten oder jegliche Rituale innerhalb der Wände des Komplexes auszuführen verbietet, zu ändern. Der Komplex ist die drittheiligste Stätte des Islams nach Mekka und Medina in Saudi-Arabien.

Palästinensische und muslimische Beamte haben die Gläubigen dazu aufgerufen, allzeit an der heiligen Stätte präsent zu sein, um das Areal der Moschee nicht dem Willen der rechtsgerichtete israelische Regierung und jüdischen Fanatikern auszusetzen und sie zwischen Muslimen und Juden zu teilen oder sie einfach in einen jüdischen Gebetsplatz zu verwandeln, nachdem die muslimischen Schreine zerstört worden sind.

Sie warnten auch vor ernsthaften Rückschlägen von den Palästinensern, wenn der Status Quo geändert werden sollte.

Israel hatte über die letzten Tage hinweg mehr als hundert Palästinenser davon abgehalten, zu der Al-Aqsa Moschee zu gehen oder Al-Quds zu betreten, um das Stürmen des heiligen Komplexes jüdischen Fanatiker zu vereinfachen.

Die Spannung in der heiligen Stadt bleibt hoch, da Israel Verstärkung in die Stadt bringt und die israelische Öffentlichkeit dazu aufruft, während der Feiern der jüdischen Festtage jederzeit Waffen bei sich zu tragen.

Quelle: WAFA News Agency

 

3480627

Nombre:
Correo electrónico:
* Kommentar:
captcha