IQNA

21:50 - September 22, 2016
Nachrichten-ID: 1999725
Kinder u. Jugendliche: Laut dem iranischen Minister für Bildung und Erziehung war der Koran das meist verkaufte Buch in den USA in den vergangenen Jahren. Diese Tatsache hat sie erzürnt und aus diesem Grund stellen dort manche mit dummen Aktionen wie die Verbrennung des heiligen Korans ihre Machtlosigkeit der ganzen Welt bloß.
Die Nachrichtenagentur Iqna meldet unter Berufung auf die Presseabteilung des islamischen Schülerverbandes, dass der Bildungsminister Hadschi Babai vor den Mitgliedern des Verbands auf die Beleidigung des heiligen Korans hinwies und sagte: „Eine dumme Person hat in ihrem kindischen und natürlich vom Weltimperialismus geplanten Reden versucht, den heiligen Koran und seine Stellung zu schwächen, doch die Muslime auf der ganzen Welt haben wieder einmal konsequent und rechtzeitig eine harte Antwort gegeben.“
Er fügte hinzu: „In den vergangenen Jahren war der Koran das meist verkaufte Buch in den USA, das hat die Leute da erzürnt. Mit idiotischen Aktionen wie die Koranverbrennung zeigen sie nur ihre Auswegslosigkeit und Schwäche.“
Hadschi Babai sagte: „Der Imperialismus verbrannte ein Buch, in dem der Name Gottes, des Propheten und ihr eigener Prophet Jesus und Moses darin vorkommen. Dieses dumme Verhalten zeigt, wie wenig sie sich an ihrem Glauben zu Gott halten.“
Schüler sollten wissen, dass Iran wegen seiner Überzeugungen und islamischen Werte ein starkes Land ist und auf internationalem Parket Rang und Namen hat.
Er sagte am Ende. „Überall, wo das Land keinen Fortschritt erzielen konnte und Schwächen aufwies, lag der Grund darin, dass der Koran vernachlässigt wurde. Alle Probleme in der Gesellschaft gehen von dieser Vernachlässigung aus. Planung und Zuwendung zum Koran bilden den weg, auf dem das Wohl des Landes liegt.“
659668
Nombre:
Correo electrónico:
* Kommentar:
* captcha: