IQNA

19:01 - May 31, 2019
Nachrichten-ID: 3001287
Teheran (ParsToday) - Millionen Iraner sind heute anlässlich des Al-Quds-Tages auf die Straße gegangen, um ihre Solidarität mit den Palästinensern sowie ihre Abscheu gegenüber den zionistischen Verbrechen zu bekunden.

Die Iraner nahmen am letzten Freitag des heiligen Monats Ramadan in 950 Städten am Fußmarsch zum Al-Quds-Tag teil und riefen die Parole "Al-Quds-Welttag, Scheitern des Deals des Jahrhunderts, Stabilisierung Palästinas" aus und verliehen damit ihrem Einwand gegen den amerikanischen Plan des Deals des Jahrhunderts ausdruck.

Regierungs- und Militärverantwortliche, Parteien und religiöse Minderheiten verurteilten ebenfalls die Verbrechen des israelischen Besatzerregimes. 4000 Berichterstatter in ganz Iran berichteten über diese Veranstaltung, darunter 250 ausländische Reporter.

Am Ende des Tages wurde eine Abschlusserklärung veröffentlicht, die die Verbrechen des zionistischen Regimes, den sogenannten Plan "Deal des Jahrhunderts" sowie die Bahrainer Palästina-Konferenz zur Normalisierung der Beziehungen einiger arabischen Staaten mit dem zionistischen Regime verurteilt.

Laut dem "Deal des Jahrhunderts" sollen die Palästinenser ihren Besitzanspruch auf die Heilige Stadt al-Quds (Jerusalem) aufgeben und auf ihr Rückkehrrecht verzichten. Im Gegenzug dafür sollen sie die Möglichkeit bekommen, auf dem Rest der Palästinensergebiete im Westjordanland und im Gazastreifen ihren eigenen Staat auszurufen.

Der letzte Freitag im Fastenmonat Ramadan wurde 1979 auf Initiative des Gründers der IR Iran, Ayatollah Khomeini -r.a.- zum Al-Quds-Tag ernannt.

 

http://parstoday.com/de/news/iran-i47497-fu%C3%9Fmarsch_zum_al_quds_tag_in_iran_nein_zum_deal_des_jahrhunderts

Nombre:
Correo electrónico:
* Kommentar: