IQNA

Palästinensischer griechisch-orthodoxer Erzbischof sagte:
1:30 - May 24, 2020
Nachrichten-ID: 3002599
Teheran (IQNA) - Der palästinensische griechisch-orthodoxe Erzbischof kündigte in seiner Rede anlässlich des Al-Qud-Tages an, dass nichts und niemand die Wahrzeichen der Stadt Al-Quds zerstören und ihre Geschichte verzerren oder völlig übersehen könne.

Laut Al Alam hat der griechisch-orthodoxe Erzbischof Theodosios Atallah Hanna von Sebastia in Jerusalem in einer Webkonferenz anlässlich des internationalen Al-Quds-Tages, wozu auch eine Reihe von hochrangigen Führern der Widerstandsfront eingeladen waren, gesagt: „Ich bringe Ihnen Grüße aus unserer nationalen und geistigen Hauptstadt Al-Quds (Jerusalem). Herzliche Grüße an alle, die eng zusammenarbeiten, um den internationalen Al-Quds-Tag am Leben zu erhalten.“

Er fügte hinzu: „Wir setzen uns an diesem Tag für Al-Quds ein und fordern die Befreiung von Al-Quds und bestehen darauf, dass alle bösartigen Pläne, die gegen Palästina und insbesondere gegen unsere Heilige Stadt geschmiedet worden sind, vereitelt werden sollen.“

„Wir Religionsgeistliche und palästinensische Bürger kündigen am internationalen Al-Quds-Tag an, dass wir Al-Quds nicht aufgeben werden und dass diese Stadt trotz aller “Deals” und Pläne die Hauptstadt Palästinas bleiben wird“, sagte Atallah Hanna weiter.

Der griechisch-orthodoxe Erzbischof betonte: „Nichts und niemand auf der Welt kann die historischen Wahrzeichen der Stadt Al-Quds zerstören und ihre Geschichte verzerren oder die Glaubwürdigkeit ihrer Geschichte in Frage stellen.“

Laut dem griechisch-orthodoxen Erzbischof ist der internationale Al-Quds-Tag ein Tag, der alle an ihre nationalen, menschlichen und moralischen Pflichten, die sie auf dem Weg zur Befreiung von Al-Quds zu erfüllen haben, erinnert, damit diese Heilige Stadt weiterhin die Wiege unserer Geschichte und unseres alten Erbes bleibt.

Er betonte schließlich: „Die Corona-Pandemie in unserem Land findet ein Ende, aber eine größere Krankheit wird bei uns bleiben, und es ist die Besatzungskrankheit, die in naher Zukunft sicherlich ausgerottet wird, damit die Palästinenser in ihrem Heimatland die völlige Freiheit genießen können.“

 

3900458

Nombre:
Correo electrónico:
* Kommentar:
* captcha: