IQNA

21:08 - April 09, 2021
Nachrichten-ID: 3004010
Teheran (IQNA)- Bezalel Smotrich, Vorsitzender der Religiös-Zionistische Partei (HaTzionut), hat die Muslime, die die israelische Herrschaft nicht akzeptieren, bedroht, sie aus dem Land Palästina zu vertreiben.

Laut Rusiya Al-Yaum drohte Bezalel Smotrich Muslime mit Vertreibung aus Palästina.

Bezalel Smotrich, Vorsitzender der „HaTzionut HaDati“ (zu deutsch „Religiös-zionistische Partei“) sagte: „Muslime, die die jüdische Herrschaft in Israel nicht akzeptieren, müssen aus dem Land vertrieben werden.“

„Ich betone, dass kein Muslim in Israel bleiben wird, weil die Muslime dieses Land nicht als ein jüdisches Land anerkennen“, fügte er hinzu.

Bezalel Smotrich behauptete auf Twitter: „Ein wahrer Muslim muss wissen, dass das Land Israel der jüdischen Nation gehört und dass die Araber im Laufe der Zeit nicht in diesem Land bleiben werden.“

 

Bezalel Smotrich ist ein israelischer Politiker. Seit Januar 2019 ist er Vorsitzender der rechts-religiösen Partei HaTzionut HaDatit („der Religiöse Zionismus“), bis Januar 2021 bekannt als Tkuma („Wiedergeburt“). Von Juni 2019 bis Mai 2020 war er Verkehrsminister im Kabinett Netanjahu IV.

 

3963217

Nombre:
Correo electrónico:
* Kommentar:
* captcha: