IQNA

Libanon
19:57 - September 17, 2021
Nachrichten-ID: 3004763
Teheran (IQNA)- Trotz US-Sanktionen hat der Iran Öl an den Libanon geliefert. Libanesische Politiker und Religionsgelehrte haben der Islamischen Republik Iran für die Öl-Lieferung gedankt.

Der erste Konvoi von Öllastwagen mit einer Eskorte der syrischen Armee ist am Donnerstag im Libanon eingetroffen. Der erste Öltanker, der den iranischen Treibstoff in den Libanon transportieren sollte, legte am 14. September im Hafen der syrischen Stadt Baniyas an. Die Lieferung des Treibstoffs kann die Folgen der schweren Wirtschafts- und Versorgungskrise im Libanon mildern.

Libanesische Politiker und Religionsgelehrte bedankten sich bei der Islamischen Republik Iran für die Öl-Lieferung.

Émile Lahoud  ehemaliger Abgeordneter des libanesischen Parlaments begrüßte die Ankunft des iranischen Öltankers über den syrischen Hafen von Banias in den Libanon. Er dankte dem Iran und Syrien für die Hilfe.

„Der größte Dank geht an Hisbollah. Sayyid Hassan Nasrallah hat in seiner Rede darauf hingewiesen, dass Treibstoff für alle Libanese sei“, sagte Émile Lahoud.

Er bezeichnete das Vorgehen von Hisbollah als „strategischen Schritt“und sagte: „Hisbollah hat etwas getan, US-Anhänger im Libanon nicht geschafft haben.“

Ali Hamieh, Minister für Öffentliche Arbeiten und Transport sagte diesbezüglich: „Die [wirtschaftliche] US-Belagerung gegen den Libanon ist gescheitert.“

„Die Entscheidung, Treibstoff aus dem Iran zu importieren, ist eine unabhängige Entscheidung und basierte auf einer souveränen Entscheidung“, betonte er.

Scheich Ahmad Kabalan dankte auch in einer Erklärung dem Iran für seine Hilfe.

 

Ein Konvoi aus Tankwagen sind im Dorf Hawsh al-Sayyed Ali in der nordöstlichen libanesischen Provinz Baalbek-Hermel angekommen. Bürger und Hisbollah-Anhänger schwenkten zur Begrüssung der Tankwagen die Hisbollah-Fahnen.

Code des Videos
 

Der Libanon leidet seit rund zwei Jahren unter der schwersten Wirtschafs- und Finanzkrise seiner Geschichte. Mittlerweile leben rund drei Viertel der Bevölkerung unter der Armutsgrenze. Weil die Devisen zur Neige gehen, fehlt Geld für den Import von Öl und anderen lebenswichtigen Gütern. Täglich kommt es vor Tankstellen zu langen Schlangen verzweifelter Autofahrer, die auf Benzin hoffen.

 

3997968

Nombre:
Correo electrónico:
* Kommentar:
* captcha: