IQNA

16:42 - November 27, 2021
Nachrichten-ID: 3005112
Rund eintausend muslimische Insassen befinden sich derzeit in den hessischen Haftanstalten. 13 muslimische Gefängnisseelsorger sind dafür im Einsatz.

In den hessischen Justizvollzugsanstalten sind insgesamt 13 muslimische Gefängnisseelsorger im Einsatz. Sie würden teilweise auch in mehreren Anstalten eingesetzt, teilte Justizministerin Eva Kühne-Hörmann (CDU) auf eine Kleine Anfrage der AfD-Fraktion in Wiesbaden mit. In allen Gefängnissen des Landes seien damit muslimische Gefängnisseelsorger tätig.

Anfang Oktober befanden sich nach Angaben der Ministerin insgesamt 1091 muslimische Insassen in den hessischen Haftanstalten des Erwachsenenvollzugs. Davon seien 346 in Untersuchungshaft und 745 in Strafhaft untergebracht gewesen. In den Jugendanstalten Rockenberg und Wiesbaden sowie in der Jugendabteilung der JVA Frankfurt III hätten sich zudem insgesamt 141 Gefangene muslimischer Glaubens zu diesem Zeitpunkt in Haft befunden.

Voraussetzungen für die Tätigkeit seien sowohl gute theologische Fachkenntnisse als auch Kenntnisse der Lebenswirklichkeit der Muslime in Deutschland, erklärte Kühne-Hörmann. Als Mindestmaß gelte dafür ein vorzugsweise an einer deutschen Universität erworbener Bachelor-Abschluss in Islamischer Theologie. Vorteilhaft sei dazu eine Verbindung mit einem der Studiengänge Soziale Arbeit, Pädagogik, Sozial-, Politik-, Religions- oder Islamwissenschaften.

Die Bewerberinnen und Bewerber würden jährlich auf ihre Zuverlässigkeit überprüft, berichtete die Justizministerin. Dabei gebe es eine zentrale und umfangreiche polizeiliche Überprüfung durch das Landeskriminalamt. (dpa, iQ)

 

islamiq.de

Nombre:
Correo electrónico:
* Kommentar:
* captcha: