IQNA

21:51 - November 27, 2021
Nachrichten-ID: 3005114
Teheran (IQNA)- Der algerische Präsident hat das jüngste Militärabkommen zwischen Marokko und dem zionistischen Regime als bedauerlich bezeichnet.

Algeriens Präsident Abdelmadjid Tebboune bekundete am Freitag, 26. November 2021, sein Bedauern über das Militärabkommen zwischen Marokko und dem zionistischen Regime.

Tebboune sagte: „Wir bedauern, dass Marokko seine Beziehungen zu Israel normalisiert hat und mit diesem Besatzungsregime ein Militärabkommen geschlossen hat.“

Algeriens Präsident reagierte auch auf die Äußerungen von Omar Hilale.

Der ständige Vertreter Marokkos bei den Vereinten Nationen, Omar Hilale, hatte Algerien vorgeworfen,  die Spannungen gegen Marokko zu verschärfen.

Abdelmadjid Tebboune fand es «beschämend», dass Marokko Algerien bedroht hat.

 

Der israelische Verteidigungsminister Benny Gantz reiste schon am Dientsagabend nach Rabat, der Hauptstadt von Marokko. Benny Gantz und der zuständige marokkanische Minister Abdellatif Loudiyi unterzeichneten am Mittwoch, 24. November, in Rabat eine Absichtserklärung. Israel und Marokko wollen auch gemeinsame Manöver durchführen.

 

4016438

Nombre:
Correo electrónico:
* Kommentar:
* captcha: