IQNA

Gemeinsamkeiten der Gesellschaften im Umgang mit Propheten

22:24 - August 06, 2022
Nachrichten-ID: 3006616
Teheran (IQNA)- Viele Propheten wurden von Gott in die Gemeinden geführt und deren Rechtleitung anvertraut. Studien zeigen, dass sich die Lebensgeschichten und -geographien verschiedener Volksgruppen zwar voneinander unterscheiden, aber der Umgang mit göttlichen Propheten und deren Schicksalen jedoch Gemeinsamkeiten aufweist.

Die Verse 1 bis 24 der Surah Hud beschreiben Merkmale verschiedener Gesellschaften, in denen göttliche Propheten anwesend waren und die Menschen leiteten. Obwohl diese Gesellschaften historisch in verschiedenen Perioden existierten, weisen sie im Bezug auf den Umgang mit den Propheten erhebliche Gemeinsamkeiten auf.

Unter den erwähnten Versen stoßen wir auf sechs Beispiele von Gesellschaften, die von sechs göttlichen Propheten geführt wurden darunter Noah, Hud, Saleh, Abraham, Shoaib und Moses.

Untersuchung dieser Gesellschaften zeigt, dass jemand Erfolg und Glück erlangen wird, wenn er Geduld und gute Taten vorweisen kann, aber wenn nicht ist er immer enttäuscht, frustiert und wütend.

In diesen Gesellschaften stehen sich zwei Gruppen gegenüber und manchmal kam es zu Zusammenstößen zwischen ihnen. Eine Gruppe, die ihrem Propheten gehorchte und den Weg des Glücks folgte und die andere die die Führung und Leitung des göttlichen Propheten im Konflikt mit ihren weltlichen Wünschen und Zielen sah und daher den Weg der Propheten als falsche Strömungen bezeichnet hatten.

Der erste Punkt den die Propheten Gottes in ihren Gemeinden betonten, war, dass Gott ein einziger ist und nur dieser Gott angebetet werden sollte. Das zweite Problem ist Gott um Vergebung für Sünden zu bitten, die zuvor aufgrund Nachlässigkeit und Unwissenheit begangen wurden.

In diesen Gesellschaften sind göttliche Leiter und ihre Anhänger immer hoffnungsvoll und verlieren unter keinen Umständen die Hoffnung! Diese Hoffnung beruht auf ihrem Glauben an Gott und dessen Hilfe. Daher werden ihre Herzen selbst in größten Schwierigkeiten durch Erinnerung an Gott beruhigt und hoffen auf Gott diese Schwierigkeiten zu meistern.

Ein weiteres Merkmal, das in diesen Gesellschaften zu beobachten, ist, dass die Anhänger der Rechten einen entscheidenden Grund für ihr Handeln und Verhalten haben ihre Gegner jedoch blind nachahmen  und manchmal keine klare Begründung für ihr Verhalten und Handeln angeben können.

Der bemerkenswerte Punkt beim Studium dieser Gesellschaften ist, dass die falsche Gruppe und diejenigen, die sich gegen den Fluss der Wahrheit stellten auf harte und schmerzhafte Weise zerstört wurden und der Fluss der Wahrheit und Gefährten der Propheten vor der göttlichen Strafe gerettet werden.

Die Beschreibung des Schicksals verschiedener Gesellschaften in religiösen Büchern insbesondere im Heiligen Koran dient den Menschen dazu Lektionen zu lernen und Erfahrungen aus der Vergangenheit zu sammeln. Außerdem finden wir durch das Studium der Geschichte der Vergangenheit heraus, dass das Leben in der hiesigen Welt zielgerichtet und weit entfernt von Leere und Sinnlosigkeit ist.

 

IQNA

Nombre:
Correo electrónico:
* Kommentar:
captcha