IQNA

Islamisches Modell für Kommunikation zwischen Regierung und Volk

10:15 - August 17, 2022
Nachrichten-ID: 3006677
Teheran (IQNa)- Es wurden verschiedene Standpunkte bezüglich der Verwaltung von Regierungen vorgeschlagen, die von Gesellschaften im Laufe der Geschichte verworfen wurden, aber in Anbetracht der Muster, die von der Regierungsführung religiöser Regenten hinterlassen wurden, kann gesagt werden, dass es sich um ein bemerkenswertes und vollständiges Modell für die Regierungsführung handelt.

Am Anfang der Sure al-Shaara wird auf den Zustand des Propheten des Islam (PBUH) in Bezug auf den Zustand der Gesellschaft Bezug genommen und er sagt: „Vielleicht willst du dich wegen der Schwere der Trauer selbst zerstören weil sie es nicht tun glauben!" (al-Shaara/3).

Der Prophet des Islam (PBUH), der ein Vorbild für alle Menschen ist insbesondere für die Regenten der Gesellschaften, und vor allem ein Vorbild für die Anführer der Religionsgesellschaften basierend auf diesem Vers ist er ihnen gegenüber so besorgt und mitfühlend. Manche Leute glauben nicht, dass es für ihn eine Lebensgefahr gibt.

Aus diesem Vers kann man verstehen, dass ein Teil der Menschen geglaubt hat und auf dem Weg zum Glück ist, aber dieses Problem stellt den Propheten, der der Leiter der Gesellschaft ist nicht zufrieden, weil er besorgt mit allen Menschen der Gesellschaft ist und  nicht nur ein Teil der Menschen, die derselben Meinung sind. Daher ist der Prophet des Islam (AS) der Anführer aller Menschen nicht nur einiger weniger.

Aus dem Verhalten des Propheten des Islam kann geschlossen werden, dass zwischen dem göttlichen Regenten und den Menschen der Gesellschaft eine Art Herzens- und Glaubensbeziehung besteht und sie die Gesellschaft so mitfühlend leiten, dass sie ihr Leben für die Führung riskieren zum Wohlstand und Glaube der Menschen.

In religiösen Gesellschaften besteht eine wichtige Mission und Pflicht der Führer der Gesellschaft darin all ihre Anstrengungen für den freiwilligen Glauben der Menschen zu tun und die Grundlage zu schaffen, um die Menschen zu führen und an die Regierung und die göttlichen Lehren zu glauben.

In den meisten Fällen laden und leiten die Führer der göttlichen Gesellschaften die Menschen gemäß ihrer Autorität. Das heißt sie sollten sich nicht in den Bereich der Autorität und Entscheidung des Volkes einmischen! Natürlich hat diese gebende Autorität Grenzen und Hemmnisse und es kann für den Regenten der Gesellschaft notwendig und verpflichtend sein, eine feste Entscheidung zu treffen zum Beispiel wenn die Autorität und Entscheidung des Volkes die Gesellschaft gefährdet. Daher sollten die Menschen in der Gesellschaft gemäß der islamischen Lehre die Lehren, göttlichen und staatlichen Anordnungen aus freiem Willen ausführen, es sei denn ihr freier Wille gefährdet die Rechte anderer oder der Gesellschaft.

 

IQNA

Nombre:
Correo electrónico:
* Kommentar:
captcha