IQNA

34 Jahre Haft für eine Schiitin in Saudi-Arabien

11:26 - August 17, 2022
Nachrichten-ID: 3006684
Teheran (IQNA)- Nach Angaben von Menschenrechtsorganisationen ist eine schiitische Aktivistin in Saudi-Arabien von den Behörden dieses Landes zu 34 Jahren Gefängnis verurteilt worden.

Laut Arabi 21 legte die als "Mubadara al-Huriya" (Freiheitsinitiative) bekannte legale Organisation mit Hauptsitz in Washington offen: Ein Gericht in Saudi-Arabien verurteilte die Menschenrechtsaktivistin „Salmi al-Shahab“ zu 34 Jahren Haft.“

Dem Bericht dieser Organisation zufolge wurde Salmi al-Shahab im vergangenen Jahr während ihrer Reise nach Saudi-Arabien festgenommen.

Diese Organisation gab auch bekannt, dass diese saudische Aktivistin an der Universität von Leeds studiert und in England lebt.

Die Mutter von zwei Töchtern Al-Shahab hatte Tweets zur Unterstützung der Palästinenserfrage und der Frauenrechte in Saudi-Arabien veröffentlicht, bevor sie in Saudi Arabien festgenommen wurde.

Sie forderte auch mehrfach die Freilassung politischer Gefangener in Saudi-Arabien.

Die oben erwähnte juristische Organisation berichtete auch dass, Salmi Schiitin ist, die in Ostarabien lebt und gegen sie verhängte Strafe die längste in der Liste der Frauenrechtsverteidiger in Saudi-Arabien ist.

Laut diesem Bericht betrug die ursprüngliche Haftstrafe von Salmi al-Shahab sechs Jahre Gefängnis doch das Berufungsgericht erhöhte diese Strafe auf 34 Jahre.

Die Regierung von Saudi-Arabien insbesondere nachdem der Kronprinz dieses Landes Mohammed bin Salman strenge Maßnahmen gegen Schriftsteller und zivile Aktivisten ergriffen und Dutzende von Geistlichen, Prinzen, Schriftstellern, Dichtern und zivilen und religiösen Aktivisten unter dem Vorwand, gegen die Sicherheit dieses Landes zu handeln, getötet hatte einige von ihnen festgenommen und zu Gefängnis und Hinrichtung verurteilt.

 

4078395

Nombre:
Correo electrónico:
* Kommentar:
captcha