IQNA

Pensionierter, der Lüge über Spionage bei Muslimen bezichtigte Beamter der Polizei von New York bei CNN angestellt

0:31 - September 16, 2022
Nachrichten-ID: 3006855
TEHERAN (IQNA) – CNN gab bekannt, dass er einen hohen Beamten der Polizei von New York, der beschuldigt worden war, über die Spionage der Polizei der USA an Muslimen nach dem 11. September gelogen zu haben, angestellt zu haben.

John Miller hatte es zum Chef der Strafverfolgung und zum Intelligenzanalysten gebracht. Auf einer achtstündigen Stadtratssitzung über öffentliche Sicherheit im März behauptete Miller, dass die jahrelange Überwachung von Nachbarschaftsgebieten und Moscheen nur eine Beobachtung gewesen sei.

Infolge seiner Kommentare und Stimmen, ihn zu entlassen, hatte Miller sich im Juni beim NYPD pensionieren lassen.

Die Pressemitteilungsstelle des CNN teilte mit: „John wird helfen, die Verpflichtung des CNN zu erfüllen, komplexe Probleme anzugehen, indem er dem Publikum unabhängige, objektive Nachrichten und bedeutenden Analysen über die Plattformen mitteilt. Als ein sowohl brillianter Journalist und auch erfahrener Fachexperte bringt er dem Sender ein unglaubliches Band an Wissen.“

Im März hatte Shahanna Hanif, das erste und einzige muslimische Ratsmitglied im NYC, Miller gefragt, ob sich das NYPD dazu verpflichten könnte, das Ausmaß seiner Beobachtung von Muslimen völlig darzulegen und ob die Strafverfolgungsagentur ebenfalls eine formelle Entschuldigung oder  Bekenntnis den muslimischen New Yorkern wegen dieses „diskriminierenden, fruchtlosen und Schaden bringenden Programms“ ausstellen könne.

Er antwortete: „Wenn man einer Wahrnehmung erlaubt, lange genug herumzuliegen, wird sie zur Wirklichkeit. Ich weiß aus Gesprächen mit muslimischen Gemeindemitgleidern und muslimischen Gemeindeführern, dass es Leute gibt, die immer glauben werden, dass es in ihrer Moschee Spione gegeben hätte, die versuchen würden, die Leute in eine Falle zu locken. Es gibt keinen Beweis dafür, dass dies aufgrund einer objektiven Studien geschehen sei.“

Trotzdem heißt es, dass nach Berichten zufolge, einschließlich von der Associated Press und den eigenen internen Dokumenten,  dass das NZPD Muslime ausspioniert haben soll. Bei der Untersuchung des AP wurde herausgefunden, dass das NYPD bei einem Versuch, Radikalisierungen zu finden, über Muslime aus New York City ein Profil, bei dem Gemeinschaften aufgrund von Überwachungsvideos ausgegliedert und Informanten eingezogen worden waren, gemacht hatte und intelligente Datenbasen erstellt hatte.

Ein Jahr später hatte das NYPD in einem Zeugnis bekannt, dass die Einheit, die für die Überwachung zuständig gewesen war- die demografische Einheit- niemals Datenbasen generiert oder eine Untersuchung über Terrorismus in Auftrag gegeben hatte. Ab 2014 wurde diese Einheit nicht mehr fortgesetzt.

Hanif sagte Gizmodo: „Die fast zehnjährige Überwachung, Bedrohung und Verängstigung der muslimischen Gemeinde von New York City unter dem Überwachungsprogramm nach dem 11. September hat tiefe Wunden hinterlassen, von denen manche noch nicht verheilt sind. Obwohl John Miller dies nur zu gut wusste, hatte er die Frechheit besessen, mich unter Eid über die Natur dieses Programms ins Gesicht anzulügen. Jemand like John Miller sollte weder im öffentlichen Dienst stehen noch eine Plattform auf einem Hauptnachrichtensender erhalten.“

 

Quelle: Middle East Eye

 

Nombre:
Correo electrónico:
* Kommentar:
captcha