IQNA

Afrika: bemerkenswerter Anstieg des islamischen Bankwesens in den nächsten zehn Jahren vorausgesagt

8:20 - September 25, 2022
Nachrichten-ID: 3006911
TEHERAN (IQNA) – Aufgrund der großen muslimischen Bevölkerung in Afrika wird erwartet, dass das islamische Bankvermögen innerhalb der nächsten zehn Jahre bedeutend steigen wird.

Dieser Artikel bezieht sich auf einen neuen Bericht des Investor Service von Moody’s.

Mik Kabeya, der Vizepräsident und Analyst bei Moody’s, sagte, dass es auf diesem Sektor aufgrund der großen muslimischen Bevölkerung in Afrika und der niedrigen Startbasis ein großes Wachstumspotential gäbe.

Die muslimische Bevölkerung in Afrika beträgt etwa 530 Millionen Menschen, das ist etwa 40% der afrikanischen Bevölkerng. In Nordafrika sind etwa 90% der Bevölkerung Muslime. Das ist nahe an der Stufe der Länder am Persischen Golf und höher als in Malaysia, wo die Zahl um die 60% liegt.

Afrikas Bevölkerungen, die kein Bankwesen haben, vor allem diejenigen, die aufgrund ihres Glaubens aus dem konventionellen System genommen worden waren, stellen einen unangetasteten Pool potentieller Anlagen und Investitionen dar.

Die gegenwärtigen Herausforderungen werden ein Wachstum des islamischen Bankwesens über die nächsten 12 bis 18 Jahre garantieren.

Der wachsende Wettbewerb unter den konventionellen Banken in Afrika verursacht für die Entwicklung einer islamischen Bankindustrie ein schwieriges Umfeld. Zudem befinden sich die legalen, regulatorischen und steuerlichen Regler für die islamische Finanzindustrie im frühen Stadium ihrer Entwicklung.

Kabeya sagte: „Legale Rahmenarbeiten für diesen Sektor sind eine Vorbedingung, um sowohl vollständig ausgebildete islamische Leiher als auch Fenster zu errichten.“

Im Dezember 2021 hatte islamisches Bankvermögen in Afrika nur 2 % des globalen Weltmarktes und weniger als 10 % des gesamten inländischen Bankvermögens in den meisten afrikanischen Ländern dargestellt.

Der Grund dafür ist, dass 15 % der muslimischen Weltpopulation südlich der Sahara lebt.

In dem Bericht hieß es, dass die Ausnahmen der Sudan, dessen Bankwesen völlig mit der Scharija übereinstimmt, und Dschibuti seien, wo das islamische Bankvermögen etwas 25 % des bankvermögens ausmachen würde.

Quelle: zawya.com

 

3480587

Nombre:
Correo electrónico:
* Kommentar:
captcha