IQNA

Nur drei OIC Mitgliedstaaten unter den ersten zwanzig Exporteuren halaler Wirtschaft

0:12 - December 01, 2022
Nachrichten-ID: 3007326
TEHERAN (IQNA) – Die Organisation islamischer Zusammenarbeit (OIC) teilte in einem Bericht mit, das Malaysia, Indonesien und die Türkei sich unter den ersten zwanzig Exporteuren für halale Wirtschaft befänden.

Die OIC hatte den Bericht am Dienstag herausgegeben.

Im Annual OIC Halal Economy Report von 2022 hieß es, dass Indonesien und Malaysia die beiden anderen Länder seien, die sich in dieser Kategorie in dem 57 Mitglieder zählenden muslimischen Block befänden.

Der Bericht kam in Istanbul am Rand des viertägigen Treffens des Standing Committees for Economic and Commercial Cooperation (COMCEC) heraus.

In dem Bericht, der unter der Kommission des Islamic Center for Development of Trade (ICDT) steht, hieß es, dass die Mitglieder der OIC im letzten Jahr ein Handeldefizit von 63 Billionen $ für halale Produkte verzeichnet hätten.

Es wurde mitgeteilt, dass die Exporte Lebensmittel, Mode, Arzneimittel und Kosmetika mit einem Exportwert von 275 Billionen $ und einem Importwert von 338 Billionen $ abdeckten.

In dem Bericht, der von der in den USA ansässigen Marktforschungs- und Beratungsfirma DinarStandart vorgelegt wurde, hieß es: „Nur 18 % dieser Importe kamen ursprünglich aus der OIC, wobei nur drei Länder der OIC (Türkei, Indonesien und Malaysia) es unter die ersten zwanzig Exporteure halaler Produkte schafften.“

Der Generaldirektor der ICDT Latifa el Bouabdellaoui sagte, dass der Bericht darauf abziele, die OIC-Länder anzuregen und zu ermächtigen, gemeinsam zu handeln, inklusives Wachstum zu fördern und den Anteil der OIC an halalem Handel und Ökosysteminvestitionen mit Integrität zu steigern.

In dem Bericht wurde gezeigt, dass OIC Mitglieder im letzten Jahr Bekleidung und Fußbekleidung im Wert von 101,94 Billionen $ exportiert hatten, wohingegen große Mengen an Lebensmitteln, Arzneimitteln und Kosmetika importiert worden sind.

Die Türkei zusammen mit Saudi-Arabien und Indonesien befindet sich unter den ersten drei Märkten für islamische höhere Bildung, wovon es in dem Bericht heißt, dass es essentiell sei, die Industrie und die Zulieferer für Handelketten zu bilden. Letztes Jahr hatten muslimische Konsumenten der OIC 15 Billionen $ für tertiäre Bildung ausgegeben. Indem die Möglichkeiten der OIC Mitgliedsländer zu halalem Handel und Investierung gelenkt werden, beträgt der Konsumentenbedarf an halalem Lebensstil (1,7 Trillionen $ im Jahr 2021) 79 % der globalen Ausgaben (2,1 Trillionen $).

Es wird erwartet, dass der muslimische Block bis 2026 1,5 Trillionen $ an Lebensmittelverbrauch ausgeben wird. In dem Bericht wird vorgeschlagen: „Dies repräsentiert ein starkes Möglichkeitenfenster für die OIC Länder, um die Produktion zu steigern, das Wachstum des Konsumentenbedarfs für gesundes Essen und Bio-Lebensmittel anzuheben sowie die Digitalisierung der Industrie anzunehmen.“

Während das islamische Finanzvermögen 2020 auf 3,32 Trillionen $ gestiegen war sagte der Bericht, dass die OIC Mitglieder im letzten Jahr sechs der zehn besten Weltmärkte für muslimische Konsumenten hinsichtlich Medien und Freizeit ausmachten.

Muslimische Konsumenten aus OIC Ländern hatten schätzungsweise 141 Billionen $  für Medien und Freizeit ausgegeben. Für 2026 wird erwartet, dass die Ausgaben 211 Billionen $ erreichen.

Obwohl die COVID-19 Pandemie eine große Auswirkung auf das Reisen gehabt hat, hatten im letzten Jahr muslimische Reisende aus OIC Ländern insgesamt 86 Billionen $ ausgegeben.

Die Türkei hat es auch unter die fünf besten musimischen Nationen im OIC Index für halale Handelswirtschaft und im Handelsindex geschafft, in welchem die globalen und intra-OIC Handelsaktivitäten im halelen Sektor der Mitgliedsstaaten bewertet werden.

Dieser Index beinhaltet 61 Metren, die in fünf Komponenten zu je acht Sektoren der islamischen Wirtschaft eingeteilt sind. Diese Sektoren bestehen aus islamischem Finanzwesen, halalen Lebensmitteln, muslimfreundlichem Reisen, dezente Mode, Medien/Freizeit, halale Arzneimittel, halale Kosmetik und tertiäre Bildung.

Der Bericht empfiehlt den OIC Mitgliedsstaaten, zwanzig anwendbare Strategien zu erkunden und anzuwenden, unter anderem das Aufbauen einer nationalökonomischen Spannkraft, intra-OIC/Süd-Süd-Zusammenarbeit, Verbreitung und Aufmerksammachen auf halale Wirtschaft, Attraktion und Erleichterung von Investierungen sowie Forschung und Innovation mit einem Blick auf aufkommende Technologien und Kapazitätsaufbau.

Quelle: Anadolu Agency

 

3481460

Nombre:
Correo electrónico:
* Kommentar:
captcha