IQNA

Neueste Entwicklungen in Palästina:

Vom Martyrium von 9 Palästinensern in 72 Stunden israelischer Aggression bis zur Explosion im Osten von Tel Aviv

15:36 - December 03, 2022
Nachrichten-ID: 3007330
Teheran (IQNA)- Die palästinensischen Medien berichteten über den Märtyrertod von 9 Menschen in den 72 Stunden während der Aggression des zionistischen Regimes; Auf der anderen Seite sendete Kanal 12 des zionistischen Regimes am Donnerstagabend Nachrichten über die Explosion einer Bombe in der Nähe eines Restaurants in der „David Al-Azar“-Straße im „Over Yehuda“-Gebiet im Osten der Stadt Tel Aviv.

Laut IQNA unter Berufung auf Ahad wurden in 72 Stunden israelischer Aggression 9 Palästinenser durch zionistische Kugeln in verschiedenen Gebieten der Westbank getötet.

Laut palästinensischen Medienberichten führte die Aggression der Zionisten auf das Westjordanland in den 72 Stunden von Dienstag bis Donnerstag zur Verletzung von mehr als 100 Palästinensern.

„Javad Al-Rimawi“, „Zafar Al-Rimawi“, „Raed Al-Nasan“ und „Rani Abu Ali“ aus Ramallah, „Isa Al-Talqat“ aus dem Volk der Negev, „Mofid Ikhleil“ aus Hebron zusammen mit „Mohammed Badarna“, „Naim Al-Zubaidi“ und „Mohammed Al-Saadi“ aus Jenin sind 9 der erwähnten Märtyrer.

Die von der anführenden Dschihad-Bewegung palästinensischen Widerstandsgruppen und dem islamischen Widerstand der Hamas betonten als Reaktion auf das Martyrium der von den Zionisten erschossenen Palästinenser, dass dieses Regime für sein Verbrechen durch Widerstandskämpfer bezahlen werde.

 

Hamas begrüßte UN-Resolution zur Unterstützung Palästinas

Am Donnerstag begrüßte Jihad Taha die Aktion der Generalversammlung und forderte die internationale Gemeinschaft auf den Kampf der Nation zu unterstützen und die Besetzung des palästinensischen Landes zu beenden.

Er sagte: „Wir danken den Ländern die für diese Resolutionen stimmten und Fairness der palästinensischen Frage betonten. Wir bitten die internationale Gemeinschaft den Kampf der palästinensischen Nation zu unterstützen.“

Mittwoch Abend verabschiedete die Generalversammlung der Vereinten Nationen unter Punkt 33 ihrer Tagesordnung mehrere Resolutionen zur Palästinenserfrage.

 

Vom Martyrium von 9 Palästinensern in 72 Stunden israelischer Aggression bis zur Explosion im Osten von Tel Aviv

 

Das Palästinensische Informationszentrum berichtete, dass der Resolutionsentwurf bezüglich der „Sektion für palästinensische Rechte im Generalversammlungssekretariat“ von 90 Ländern angenommen wurde und 30 Länder dagegen waren und 47 Länder sich der Stimme enthielten.

Andererseits wurde ein Resolutionsentwurf mit dem Titel „Special Program for Accessing Information Related to the Palestine Issue, Attached to the Media Affairs Department of the General Assembly Secretariat“ mit 149 Ja-Stimmen und 11 Nein-Stimmen angenommen und 13 Länder lehnten ebenfalls die Genehmigung ab.

Der Resolutionsentwurf mit dem Titel „Die palästinensische Frage mit friedlichen Mitteln lösen“ wurde von 153 Ländern angenommen und von 9 Ländern abgelehnt und 10 Länder enthielten sich der Stimme.

Die Generalversammlung der Vereinten Nationen verabschiedete auch zum ersten Mal eine Resolution zur Abhaltung eines hochrangigen Treffens zum Gedenken an den 75. Jahrestag der Nakbat (Besatzung Palästinas) am 15. Mai nächsten Jahres.

Diese Resolution wurde mit 90 Ja-Stimmen und 30 Nein-Stimmen angenommen darunter Vertreter Englands, Deutschlands, Kanadas, Schwedens, der Vereinigten Staaten und des zionistischen Regimes, und 47 Enthaltungen.

 

Islamischer Dschihad: Den Widerstand im Westjordanland einzudämmen ist Illusion der Zionisten

Ahmad al-Mdalal, einer der Führer der Bewegung des palästinensischen Islamischen Dschihad, betonte in einem Gespräch mit al-Masirah: „Solange die Besatzung durch das zionistische Regime andauert werden der Dschihad und der Kampf weitergehen und das ist der Wille von den palästinensischen Märtyrern insbesondere die beiden Märtyrer von heute, „Mohammed Al-Saadi.“ und „Naeem al-Zubaidi“.

Er fügte hinzu: „Der zionistische Feind denkt, dass er durch die Ermordung unserer Kommandeure den Widerstand beenden wird, aber lebt in einer Illusion denn mit dem Martyrium der Palästinenser werden die Flammen der Rache noch stärker brennen als zuvor.“

 

Vom Martyrium von 9 Palästinensern in 72 Stunden israelischer Aggression bis zur Explosion im Osten von Tel Aviv

 

In Bezug auf die Trauerfeier für die palästinensischen Märtyrer, die heute in Jenin stattfand, fügte Al-Mdalal hinzu: „Mit jedem Attentat auf Widerstandskämpfer durch das zionistische Regime sehen wir, dass die Menschen um den Widerstand geeint sind und ihn immer mehr unterstützen."

Er fügte hinzu: Das Westjordanland und Quds stehen im Zentrum des palästinensischen nationalen Projekts und angesichts der Bedeutung der Westjordanlandregion versucht das zionistische Regime den Widerstand in dieser Region zum Schweigen zu bringen, aber natürlich wird es ihnen nicht gelingen.

 

Hamas: Wir werden nicht zulassen, dass das Blut palästinensischer Märtyrer mit Füßen getreten wird

Ismail Rizwan, einer der Anführer der islamischen Widerstandsbewegung Hamas betonte als Reaktion auf das Martyrium von „Mohammed Al-Saadi“ und „Naeem Al-Zubaidi“, einem Mitglied des Jenin-Bataillons: „Ich gratuliere den Helden Menschen aus Jenin für ihren wachsenden Widerstand! Diejenigen, die aus der Al-Quds-Al-Aqsa-Moschee kamen und ganz Palästina wird verteidigt.“

Er fügte hinzu: „Das Blut der Märtyrer wird niemals mit Füßen getreten werden und es wird ein Faktor sein, um den Widerstand und den Konflikt mit den Besatzern zu intensivieren. Das Verbrechen der Zionisten in Jenin wird ebenfalls nicht unbeantwortet bleiben.“

 

Vom Martyrium von 9 Palästinensern in 72 Stunden israelischer Aggression bis zur Explosion im Osten von Tel Aviv

 

In Dankbarkeit gegenüber dem palästinensischen Volk, das die Widerstandsoption immer unterstützt hat, betonte Rezvan: Der Widerstand wird auf dieses Verbrechen auf seine eigene angemessene Weise reagieren.

Er betonte auch die Notwendigkeit den Konflikt und den Widerstand gegen die zionistischen Besatzer nach diesem Vorfall zu intensivieren.

 

Exposion im Osten von Tel Aviv

Der zionistische Kanal 12 gab erste Berichte über eine Bombenexplosion in der Nähe eines Restaurants in der „David Al-Azar“-Straße im „Over Yehuda“-Gebiet im Osten der Stadt Tel Aviv bekannt.

Diese Medien fügten hinzu: Die Untersuchungen zu diesem Vorfall ist noch nicht abgeschlossen.

Es gibt noch keine weiteren Details zu dieser Explosion und möglichen Opfern oder Schäden.

 

Palästinensischer Raketentest im Gazastreifen

Der palästinensische Widerstand im Gazastreifen feuerte Donnerstag Morgen drei Testraketen in Richtung Mittelmeer ab um seine Fähigkeiten zu stärken.

In diesen Nachrichten wird der Raketentyp den die palästinensischen Widerstandskräfte testeten nicht erwähnt.

Der palästinensische Widerstand im Gazastreifen startet neue Raketen als Teil der laufenden Bemühungen die militärischen Fähigkeiten des palästinensischen Widerstands weiter zu entwickeln.

Die Erhöhung der Raketenleistung und der Ausbau der militärischen Kapazitäten des palästinensischen Widerstands einschließlich im Bereich der Herstellung und Erprobung aller Arten von Raketen erfolgt mit dem Ziel die Luft- und Raketenangriffe des zionistischen Regimes auf palästinensische Bürger und Einrichtungen abzuschrecken und abzuwehren.

 

4103863

Nombre:
Correo electrónico:
* Kommentar:
captcha