IQNA

11:17 - April 20, 2017
Nachrichten-ID: 2308354
International: Muslimische Persönlichkeiten und islamische Verbände haben die Reise des ägyptischen Muftis nach Beitolmoqaddas verurteilt.
Wie Iqna unter Berufung auf die Internetseite CPI berichtet, trat am gestrigen Donnerstag das der Al Azhar unterstehende islamische Forschungsinstitut zu einer Dringlichkeitssitzung zusammen, auf der man zur Reise des ägyptischen Muftis nach El Quds und zu seinem Besuch der Al Aqsa-Moschee in den besetzten palästinensischen Gebieten Stellung nahm.

Zugleich wurde die Visite des ägyptischen Muftis in El Quds zu einer Zeit, wo sich diese geehrte Stadt unter israelischer Okkupation befindet, auf das Schärfste verurteilt.

Die Konferenzteilnehmer gaben auf der Tagung bekannt, der ägyptische Mufti habe sich vor seiner Reise nach El Quds und dem Besuch der Al Aqsa-Moschee, nicht mit der Al Azhar abgesprochen und auch andere islamische Institution seien äußert überrascht über dieses Vorgehen gewesen.

„Solange sich El Quds unter israelischer Besatzung befindet, lehnt die Al Azhar es ab, dorthin zu reisen und die Stadt zu besuchen“, ließen die Teilnehmer der Dringlichkeitssitzung weiter verlauten.
989578
Nombre:
Correo electrónico:
* Kommentar:
* captcha: