IQNA

0:44 - August 06, 2019
Nachrichten-ID: 3001543
IQNA- Im nigerianischen Bundesstaat Kaduna fand am Montag der dritte Verhandlungstag im Prozess gegen Scheich Zakzaky, dem Oberhaupt der Islamischen Bewegung Nigerias, statt. Das Gericht hat laut lokalen Quellen dem inhaftierten Scheich Zakzaky die Erlaubnis erteilt, sich im Ausland einer medizinischen Behandlung zu unterziehen.

Wie IQNA unter Berufung auf die Webseite der Islamischen Menschenrechtskommission (IHRC)  berichtet, habe der dritte Verhandlungstag im Prozess gegen Scheich Zakzaky am Montag, 5. August 2019, im nigerianischen Bundesstaat Kaduna stattgefunden.

Das  Gericht habe einer Freilassung Scheich Zakzakys gegen eine Kaution zugestimmt, wie IHRC mitteilte.

Laut lokalen Quellen dürfen Scheich Zakzaky und seine Frau Mallimah Zeenah nach Indien reisen, um sich einer medizinischen Behandlung zu unterziehen.

 

Es ist anzumerken, dass Scheich Ibrahim Zakzaky und seine Ehefrau vor vier Jahren vom nigerianischen Regime illegalerweise inhaftiert wurden und sich noch immer im Gefängnis befinden. Trotz einer Entscheidung des Obersten Gerichtshofs Nigerias über die Haftentlassung von Scheikh Zakzaky hat sich das nigerianische Regime bislang geweigert, ihn und seine Ehefrau freizulassen.

Zudem hat sich auch der Gesundheitszustand des inhaftierten Scheikh Zakzaky wegen erhöhter Bleikonzentration im Blut und zu schweren körperlichen Verletzungen, die durch Folter verursacht worden sind, sowie aufgrund fehlender medizinischer Behandlung so verschlimmert, dass eine ernsthafte Gefahr für seine Gesundheit und sein Leben vorliegt.

 

http://iqna.ir/fa/news/3832708

 

Nombre:
Correo electrónico:
* Kommentar: