IQNA

21:14 - September 24, 2019
Nachrichten-ID: 3001730
IQNA - Emine Erdoğan, Ehefrau des türkischen Staatspräsidenten Recep Tayyip Erdoğan, hat am Sonntag, 22. September 2019, bei einem Treffen mit den Vertreterinnen der muslimischen Frauen in den USA, das in New York stattgefunden habe, die wichtige Rolle der Frau im Islam unterstrichen und gesagt, dass das Bewusstsein der Weltöffentlichkeit für dieses Thema geschärft werden müsse.

Wie IQNA unter Berufung auf die türkische Nachrichtenagentur Anadolu berichtet, habe Emine Erdoğan bei diesem Treffen gesagt: „Wir wissen, dass Frauen im goldenen Zeitalter des Islam in verschiedenen sozialen Bereichen als Pionierinnen aufgetreten sind. Wir sollten sowohl die neue Generation der Muslime als auch die Weltöffentlichkeit über solche Tatsachen informieren.“

Sie habe weiter gesagt: „Weder die Universität Oxford noch die Universität Harvard sind die ältesten Universitäten der Welt, sondern die weltweit erste Universität wurde von Fatima al-Fihri, einer muslimischen Frau, in Marokko gegründet.“

„Wir sollten die Weltöffentlichkeit über die Rolle des Islam sowie dessen Beitrag zur Förderung von Zivilisation, Wissenschaft und Kunst informieren.“, habe Emine Erdoğan hinzugefügt.

Sie habe es als bedauerlich bezeichnet, dass oft ein verzerrtes Bild vom Islam wiedergegeben werde und Muslime mit Krieg, Terrorismus, Gewalt gegen Frauen und anderen inakzeptablen Handlungen in Verbindung gebracht würden. Zur Entkräftung solcher Propaganda und Handlungen habe sie Muslime zum engeren Zusammenschluss aufgefordert.

 

http://iqna.ir/fa/news/3844186

Nombre:
Correo electrónico:
* Kommentar: