IQNA

23:45 - December 19, 2021
Nachrichten-ID: 3005227
Der Vorsitzende der populären Ansarullah-Bewegung im Jemen erklärte, wenn die einmarschierende Militärkoalition unter Führung Saudi-Arabiens Frieden will, muss sie zuerst ihre Aggression, Blockade und Besatzung vollständig beenden und betonte, dass die Invasoren ihre Ziele in den langen Jahren des "absurden" Krieges niemals erreichen werden.

Sanaa (ParsToday/PressTV) - „Wir akzeptieren Frieden, aber keine Kapitulation, und um ihn zu erreichen, müssen sie ihre Aggression stoppen, ihre Blockade aufheben und die Besatzung beenden“, sagte Abdul-Malik al-Houthi am Samstag während einer Fernsehansprache anlässlich des Märtyrertages im Jemen.

Houthi wiederholte, dass der aufgezwungene Krieg ein absolut absurder Krieg gegen den verarmten Jemen sei und bemerkte: „Die ganze Welt sagt ihnen, dass Sie in diesem Krieg nichts gewinnen werden und dass Sie versagt haben und Ihre Ziele nicht erreichen werden.“

„Der Kriegsverlauf zeigt, dass die Ziele der saudischen Koalition nicht zu erreichen sind“, betonte der Ansarullah-Vorsitzende.

Houthi betonte, dass Ansarullah weiterhin „unsere Nation“ gegen die von Saudi-Arabien geführte Aggression verteidigen und „unsere Freiheit“ als korrekte, intelligente und völlig legitime Position schützen werde. Er hob hervor, dass "unsere Nation keine Aggressoren sind", sondern "uns in den letzten sechs Jahren zu Unrecht ein Krieg aufgezwungen wurde".

Laut Houthi werde der Jemen niemals Abkommen und Kompromisse akzeptieren, solange eine brutale Blockade und externe Einmischung in die inneren Angelegenheiten der Jemeniten besteht.

Der Ansarullah-Vorsitzende betonte auch die Notwendigkeit, sich den unterdrückenden und bösen Mächten zu stellen, die versuchen, dem Jemen seine Freiheit und Würde zu berauben und seine Ressourcen zu plündern, und betonte, dass die jemenitische Nation „als freiheitsliebende und nach Unabhängigkeit strebende Nation frei leben muss. ”

„Das Problem unserer Feinde mit uns ist, dass sie unseren Willen durch Zwang und die Auferlegung von Aggressionen brechen und einen groß angelegten Militär-, Wirtschafts-, Medien- und Kulturkrieg beginnen wollen“, sagte Houthi und betonte, dass die Feinde der jemenitischen Nation in dieser Hinsicht zutiefst falsch liegen.

Saudi-Arabien, unterstützt von den Vereinigten Staaten und regionalen Verbündeten, begann im März 2015 den Krieg gegen den Jemen mit dem Ziel, die Regierung des ehemaligen Präsidenten des Jemen, Abed Rabbo Mansur Hadi, wieder an die Macht zu bringen und die Ansarullah-Bewegung zu verdrängen.

Der Krieg hat Hunderttausende Jemeniten getötet und Millionen weitere vertrieben. Es hat auch die Infrastruktur des Jemen zerstört und dort Hungersnöte und Infektionskrankheiten verbreitet.

Trotz der unaufhörlichen Bombardierung des verarmten Landes durch das schwer bewaffnete Saudi-Arabien sind die jemenitischen Streitkräfte und die Volkskomitees gegen die von Saudi-Arabien geführten Invasoren stetig an Stärke gewachsen und Riad und seine Verbündeten sind im Land festgefahren.

 

parstoday.com

Nombre:
Correo electrónico:
* Kommentar:
* captcha: