IQNA

Koranübersetzer: Koreaner sind mit falschen Vorstellungen über die Realität des Islam konfrontiert

21:51 - August 11, 2022
Nachrichten-ID: 3006647
Hamid Choi Yongkil, ein muslimischer Übersetzer sagt über seine Beweggründe, den Heiligen Koran ins Koreanische zu übersetzen: „Koreaner haben Schwierigkeiten, Gottes heiliges Buch zu verstehen und wenn man bedenkt, dass sie in nicht-muslimischen Gesellschaften leben, haben sie schwierige Bedingungen und sind tatsächlich mit gefälschten und verzerrten Vorstellungen von der Realität des Islams konfrontiert.

Der Heilige Koran wurde erstmals 1971 von Yong Song Kim übersetzt und die zweite Übersetzung wurde von Hamed Choi Yong Kil, einem neuen koreanischen Muslim (aus Südkorea) angefertigt, wofür er sieben Jahre benötigte.

Hamed Choi Yong Kiel, ein Übersetzer der Bedeutungen des Heiligen Korans ins Koreanische und Mitglied der Korean Muslim Union sagte über diese Arbeit: Das Projekt zur Übersetzung des Korans ins Koreanische, das unter der Aufsicht von Mushaf Sharif vom Verlagshaus von König Fahd in Medina durchgeführt wurde, dauerte sieben aufeinanderfolgende Jahre.

Er beschreibt all die Tage, die er mit der Übersetzung des Korans verbrachte als die großartigsten und gesegnetsten Tage seines Lebens und sagt: Alle meine Bemühungen, dem Heiligen Koran zu dienen, sind zu einer Quelle des Guten und Segens in meinem Leben geworden.

 

Grund für Übersetzung des Korans ins Koreanische

Er fuhr fort: Im Land Korea können Muslime ihre Gefühle nicht ausdrücken, besonders weil es ein Land ist in dem kein Arabisch gesprochen wird, und daher dessen Bedeutung nicht gut kennen.

In Bezug auf seine Beweggründe für die Übersetzung des Korans ins Koreanische sagt Jung Kiel, dass Koreaner Schwierigkeiten haben, Gottes heiliges Buch zu verstehen und wenn man bedenkt, dass sie in nicht-muslimischen Gesellschaften leben haben sie eine schwierige Situation und sind tatsächlich mit falschen, gefälschten und verzerrten Konzepten der Realität des Islam konfrontiert.

Weiter: Die Koreaner denken, dass der Islam eine Religion ist, die nicht verstanden werden kann, weil ihre Sprache Arabisch ist. Deshalb beschloss ich, den Koran ins Koreanische zu übersetzen.

Unter Hinweis darauf, dass er viele Bücher über den Islam und seine Konzepte und Säulen ins Koreanische verfasst oder übersetzt hat, sagte er: 1975 studierte ich an der Islamischen Universität im Bereich Religionswissenschaften. Zu dieser Zeit war Abd al-Aziz bin Baz der Präsident der Universität und ich profitierte von seiner Anwesenheit durch Teilnahme an seinen Kursen.

 

Koranübersetzer: Koreaner sind mit falschen Vorstellungen über die Realität des Islam konfrontiert

 

Islamische Werke in Koreanisch, übersetzt von Hamed Choi Yong Kil

Er sagt: „Sheikh Bin Baz lud mich viele Male zum Essen in sein Haus ein. Er war ein edler und moralischer Mann und lud mich immer zu göttlicher Frömmigkeit im Verborgenen, im Offenen und zur Geduld ein. Ich hörte seinen Worten und Ratschlägen zu und er war wegen meiner Übersetzung des Heiligen Koran von mir fasziniert. Zumal ich aus einem Land mit einer muslimischen Minderheit komme.

 

Geschichte der Aktivitäten Hamed Choi Yongs im Bereich der Einführung und Förderung des Islam

Yong ist auch Prediger und Redner und hält Seminare zu Islamwissenschaft und arabischer Sprache an einer Universität in Südkorea.

Neben der Übersetzung des Korans besitzt er mehr als 100 Bücher über den Islam, der Biografie des Propheten des Islam (SAS) und Geschichte der islamischen Kultur.

Er ist Student der arabischen Sprache und Literatur an der Fakultät für Fremdsprachen der Hankook-Universität in Seoul und promovierte ebenfalls 1986 auf dem Gebiet der Islamwissenschaft an der Islamischen Universität Omdurman im Sudan mit der Dissertation "Islamische Ausbreitung in Korea".

Hamed Choi-Yong erhielt von der südkoreanischen Regierung mehrere Ehrenmedaillen für seinen Beitrag in den Bereichen Lehre und Bildung und 2008 erhielt er den Saudi Abdullah bin Abdulaziz World Translation Award.

Im Oktober 2019 übersetzte er zwei Bücher über den Islam ins Koreanische die vom Dar Zayed Islamic Culture Publishing House in den VAE veröffentlicht wurden. Darüber hinaus wurde die neue Version der Übersetzung des Korans in koreanischer Sprache in diesem Verlag veröffentlicht.

"Al-Tariq al-Murshid for the Principles of Worship" (Guide to the Basics of Worship) ist eines dieser Bücher, in dem es um religiöse Ratschläge für Muslime zum Beten und Fasten im Monat Ramadan geht. Das zweite Buch ist "Islam und Muslime" von Samah Maree. Das Thema dieses Buches ist, den Islam denjenigen auf der ganzen Welt vorzustellen, die diese Religion nicht kennen, so dass diese ins Koreanische übersetzten Bücher an alle Moscheen, Gebetshallen und wissenschaftlichen Studienzentren in Korea und anderen arabischen und islamischen Ländern verteilt wurden.

Yont, der ein Experte für Islamwissenschaft in Korea ist, sagt auch, dass er über die Botschaft der Vereinigten Arabischen Emirate in Seoul, der Hauptstadt Südkoreas Bücher die er ins Koreanische übersetzte sowie eine koreanische Übersetzung des Korans veröffentlichte.

 

Koranübersetzer: Koreaner sind mit falschen Vorstellungen über die Realität des Islam konfrontiert

4073176

Nombre:
Correo electrónico:
* Kommentar:
captcha