IQNA

Charaktere im Koran / 10

Hud: erster arabischer Prophet

22:39 - September 27, 2022
Nachrichten-ID: 3006928
Teheran (IQNA)- Hud war einer der Nachfahren Noahs, der 700 Jahre zur Rechtleitung seines Volkes spendierte, aber nicht erfolgreich war und somit Gott sie einer schweren Strafe aussetzte, die zur vollständigen Vernichtung seines Volkes führte.

Der Prophet Hud ist über 7 Väter Neffe des Propheten Noah.

Im Bezug auf die Geschichte Huds Lebenszeit gibt es verschiedene Ansichten. Manche sehen seine Lebenszeit nach Abraham (as) aber vor Moses (as) und andere wiederum nach Abraham (as). In jedem Fall zählt der Prophet Hud (as) nicht zu den Nachfahren Abrahams.

Die Sprache Huds war arabisch und einige sehen ihn als ersten arabischen Propheten so wie Imam Ali (as) bekräftigt: «Hud, Saleh, Schuaib und der edle Prophet des Islam sprachen arabisch!»

Der Name Huds wird im edlen Koran 10 mal erwähnt und ebenso ist die 11. Sure nach ihm benannt, aber  weder in der Bibel noch in der Tora, die uns vorliegen, wird er erwähnt.

Hud (as) wurde im Alter von 40 Jahren zum Propheten berufen. Er war der zweite Prophet nach Noah und kämpfte gegen die Götzenanbetung. Ihm war angeordnet sein Volk Ād zur Gottesanbetung einzuladen und sie vor Götzenanbetung zu bewahren. Obwohl das Volk ihn als wahrhaftig und vertrauenswürdig sahen lehnten sie ihn ab und beschrieben ihn als verrückt und lästerten über ihn. Deswegen sandt Gott einen eisigen Sturm über sie und nur Hud und einige Gläubige überlebten die strafende Katastrophe. Gemäß des Korans dauerte der Sturm 7 Tage und Nächte an. In der Geschichte Arabiens sind die «kalten Tage der Alten» weit bekannt und manche beziehen diese auf die Strafe Gottes über Huds Volk.

Es wird gesagt, dass Hud (as) sein Volk 760 Jahre leitete und wegen seines langen Lebens erwähnen manche Ähnlichkeiten zwischen Hud und Noah. Im edlen Koran werden ebenfalls in einigen Sätzen Ähnlichkeiten dieser zwei Propheten erwähnt.

Gemäß Überlieferungen zogen Hud und seine Gefährten nach Mekka und wurden bis zum Tod Huds dort ansässig. Andere glauben, dass er in Damaskus beerdigt wurde. Hamas in Syrien und Najaf im Irak sind andere Orte, die als Beerdigungsstätte dieses edlen Propheten erwähnt werden.

 

IQNA

Nombre:
Correo electrónico:
* Kommentar:
captcha